Fritz tauft Boot von „Das Wappen von Bremen“

Von

Allzeit gute Fahrt: Clemens Fritz ist Taufpate
der Fritz der Segelkameradschaft
„Das Wappen von Bremen“. Foto: pv

Was für eine Ehre: Die Segel-Erstligisten der Segelkameradschaft „Das Wappen von Bremen“ konnten für ihr neues Boot Werder-Kapitän Clemens Fritz, der ja bekanntlich auch in der ersten Liga tätig ist, als Taufpaten gewinnen.
Die Wahl von Clemens Fritz als männlichen Taufpaten eines Bootes mag in der Seglertradition vielleicht selten doch in diesem Fall sehr passend sein, denn Fritz ist selber schon einmal gesegelt. Böse Zungen werden jetzt sagen, sicher ist er das – und zwar hin, aber derartigen Meckerpötten geben wir hier überhaupt gar kein Forum nicht.

Fritz ehemals beliebtester Vorname

SKWB Bundesliga-Team 

Viel interessanter ist doch die Tatsache, dass der 34-Jährige etwas für den Erhalt dieses urdeutschen Namens tut. Wussten Sie, liebe Leserinnen und Leser, dass Fritz bis 1940 einer der häufigsten männlichen Vornamen in Deutschland war. 1965, Werders erstem Meisterschaftsjahr, bis 1999, in dem Jahr des 4. Pokalsieges, wurde der Name Fritz, kurz für Friedrich, dann praktisch gar nicht vergeben.

Perfektes Motto für das Nordderby Werder:HSV

Wieso eigentlich? Dabei hat er doch eine ganz ehrbare Bedeutung, nämlich Friede und Herrscher. Und das war doch das perfekte Motto für das Nordderby gegen den HSV im Weserstadion. 1 zu 0 gewinnen, nicht provozieren lassen und die angeblich Unabsteigbaren friedlich in die 2. Liga herrschen.

Lesen Sie mehr im Bremen-Blog: Startseite  Nachrichten Polizeimeldungen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar