Werder siegt im Nordderby

Von
Werders Torjäger Franco di Santo

Es war kein gutes Spiel, die Werder-Fans konnten nach 90 Minuten trotzdem jubeln: Der SVW siegt im 102 Nordderby 1:0 gegen den Hamburger SV und darf nun wieder ein wenig von der Europa League träumen. Matchwinner war einmal mehr Torjäger Franco di Santo.
17.24: Schlusspfiff im Weserstadion. Werder siegt im Nordderby gegen den Hamburger SV durch den verwandelten Elfmeter von Franco di Santo mit 1:0 und springt dadurch auf Platz sieben in der Tabelle. Der Hamburger bleiben Schlusslicht mit vier Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz.

17.19 Uhr: Vier Minuten Nachspielzeit.

17.15 Uhr: „Zweite Liga, Hamburg ist dabei“ – die Werder-Fans feiern das 13. Saisontor von di Santo.

17.14 Uhr: Franco di Santo verwandelt – 1:0 für Werder!

17.12: Elfmeter für Werder nach Foul von Behrami an Junuzovic.

Franco di Santo erzielte das 1:0 per Elfmeter.

17.10 Uhr: Endlich mal eine gute Offensiv-Aktion. Erst stürmt Lukimya auf dem linken Flügel. Die abgwehrte Flanke nimm Öztunali volley. Adler kann gerade so klären.

17.05 Uhr: Tote Hose auf dem Rasen. Auch die Fans lassen in ihren gesanglichen Leistungen nach. Jetzt gibt’s nur noch Hass-Songs gegen das andere Lager – langweilig.

16.55 Uhr: Ein Remis nützt weder Werder noch dem HSV. Eigentlich müssten beide Teams auf Sieg spielen. Davon ist aber wenig bis gar nichts zu sehen.

16.50 Uhr: Werder hat unübersehbare Probleme im Spielaufbau. Flüssige Kombinationen sind absolute Mangelware, die Laufwege wirken zufällig und nicht einstudiert. Automatismen? Heute nicht zu sehen. Auch die Standards sind bisher harmlos.

16.47 Uhr: Öztunali kommt für Yildirim ins Spiel. „Ötzi“ hat sein erstes Spiel seit über einem Jahr gemacht. Das macht Hoffnung auf mehr.

16.46 Uhr: Levin Öztunali läuft zur Bank, wird wohl gleich eingewechselt.

16.40 Uhr: Auf dem Platz ist gerade nichts los. Deswegen machen wir mal den Mode-Check bei den beiden Trainern. Skripnik im grauen Trainingsanzug. Labbadia mit Jeans, Pullover und Hemd.

16.34 Uhr: Anpfiff zweite Halbzeit. Werder spielt jetzt auf die Ostkurve. HSV-Keeper Adler muss in die tiefe Sonne gucken.

16.22 Uhr: Das große Knallerspiel war es bisher noch nicht. zum Glück hat sich der Kollege Mertens bereit erklärt, in der Halbzeit Kuchen zu holen.

16.20 Uhr: Halbzeit im Weserstadion. Im Nordderby zwischen Werder und dem Hamburger SV steht es 0:0. Grandiose Stimmung, wenig Torchancen. Aufreger des Spiels: Vestergaard muss nach Foul von van der Vaart verletzt runter.

Werders Jannik Vestergaard (r.) musste verletzt vom Platz. Foto: nph

16.15 Uhr: Mann kann über Wolfgang Stark bislang nicht sagen, dass er ein Heim-Schiedsrichter ist.

16.09 Uhr: Der HSV schon mit 9 Fouls, Werder erst 3.

16.07 Uhr: Westermann tritt Junuzovic um und sieht die erste Gelbe Karte des Spiels.

16.05 Uhr: Seit dem Ausfall von Vestergaard ist Werder verunsichert. Der HSV ist jetzt besser im Spiel.

16.04 Uhr: Direkt vor unserem Platz geht Bruno Labbadia auf und ab. Der neue HSV-Coach hat übrigens O-Beine.

16 Uhr: Kaum ist Vestergaard aus dem Spiel, kommt der HSV zu zwei guten Chancen. Es bleibt aber beim 0:0.

15.55 Uhr: Doch Schluss für Vestergaard. Für ihn kommt Lukimya.

15.50 Uhr: Es geht weiter für Vestergaard.

15.49 Uhr: Spielunterbrechung, weil Jannik Vestergaard nach einem Foul von Raphael van der Vaart behandelt werden muss. Das sieht nicht gut aus.

15.45 Uhr: Ohrenbetäubend! Nach einer knappen Viertelstunde gibt’s den Wechselgesang „Werder – Bremen“ zwischen Ostkurve und Rest des Stadions. So laut habe ich das bisher selten gehört.

15.40 Uhr: Überragende Stimmung im Weserstadion. Vor dem Spiel gab’s schon eine tolle Choreo der Werder-Fans in der Ostkurve. Ganz wichtig: Bisher ist alles friedlich.

Relaxte Fans vor dem Spiel am Osterdeich. Foto: nph

15.35 Uhr: Prödl spielt heute linker Verteidiger. Yildirim darf hinter den beiden Spitzen Selke und di Santo ran.

15.31 Uhr: Vor dem Anpfiff wird noch eine Minute in Gedenken an Werder-Legende Arnold „Pico“ Schütz, der am vergangenen Dienstag verstorben ist, geklatscht. Tolle Sache: auch die HSV-Fans machen mit!

15.30 Uhr: So unterschiedlich sind die Fangesänge kurz vor Anpfiff. Die Werder-Anhänger singen „Die Nummer eins im Norden sind wir.“ Von den Hamburgern hört man jetzt schon: „Wir wollen Euch kämpfen sehen.“

15.24: Werder spielt mit drei Innenverteidigern. Prödl, Galvez und Vestergaard stehen in der Startelf. Wie das taktisch aussehen wird, wissen wir in wenigen Minuten.

15.22 Uhr: Vor zwei Tagen gab es für Raphael Wolf noch eine Startelfgarantie von Trainer Skripnik. Genauso für Janek Sternberg, der sitzt aber auch nur auf der Bank.

15 Uhr: Werders Aufstellung ist raus. Die größte Überraschung: Koen Casteels steht im Tor, Raphael Wolf muss nach seinem Patzer in Stuttgart auf die Bank.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.