Bahn-Streik: Bereits heute fallen erste Züge aus

Von
Bereits heute fallen Züge aus

Die Verhandlung zwischen GDL und Deutsche Bahn ist wohl  gescheitert. Die Bahn hat bereits Notfallpläne ins Internet gestellt. Die ersten Zügen werden demnach schon heute ausfallen.


Der Ersatzfahrplan für den Fernverkehr ist bereits abab sofort für die nächsten zwei Tage, das heißt für Mittwoch und Donnerstag, in den Live-Auskunftssystemen der DB abrufbar. Für den S-Bahn- und Regionalverkehr wird der Ersatzfahrplan im Laufe des Nachmittags in den Live-Auskunftssystemen für den nächsten Tag, also Mittwoch, freigeschaltet.

Um einen zuverlässigen Übergang in den Ersatzfahrplan zu ermöglichen, werden bereits heute einzelne Züge auf Teilstrecken entfallen. Dazu gehören Fernzüge in Richtung Warnemünde und Stralsund. Die Nachtzüge der DB entfallen ebenso ab heute. Die DB wird bei Bedarf wieder Hotelzüge in größeren Bahnhöfen für Reisende, die nicht weiterkommen, bereitstellen.

Die DB bittet alle Bahnreisenden, sich vor Reiseantritt über ihre Verbindung zu informieren. Die kostenlose Servicenummer 08000 99 66 33 ist ab sofort geschaltet. Tagesaktuelle Reiseverbindungen – sowie Umsteigeverbindungen und zusätzliche Halte während des Streiks – können über die Live-Auskunft auf m.bahn.de, in der DB Navigator-App und bei www.bahn.de/liveauskunft abgefragt werden. Reisende haben außerdem die Möglichkeit, mit ihren DB Fahrkarten auf die Fernbusse der DB (IC Bus und berlinlinienbus.de) auszuweichen, sofern freie Plätze verfügbar sind.

Eine Ende des Streiks ist nicht bekannt. Die vergangenen Streiks hatten in Bremen für wenig Chaos gesorgt. 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar