Maidemo: Betriebsräte wollen Zukunft mitgestalten

Von
Maidemo in Delmenhorst. Foto: Lürssen

Unter dem Motto „Die Zukunft gestalten wir“ demonstrierten am Freitag rund 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der traditionellen Maikundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). Dass diese Gestaltung  je nach Unternehmen ganz unterschiedlich aussehen kann, machten die Reden von mehreren Betriebsräten deutlich.

Ein positives Bild zeichnete Frank Meyer, Betriebsratsvorsitzender von MBB Palfinger: „Wir haben keinen Fachkräftemangel bei uns“, erklärte er. Grund: Der Betrieb bildet kräftig aus. „Arbeitgeber haben es selbst in der Hand, durch Ausbildung dem Fachkräftemangel vorzubeugen“, sagte Meyer.

Ganz anders dagegen die Situation bei DLW: „Ausbildung und Zukunft gibt es bei uns nicht mehr“, erläuterte Betriebsratsvorsitzender Frank Hejna. Nur noch ein kläglicher Rest von sechs Azubis, die in diesem Jahr ihre Ausbildung abschließen würden, sei verblieben. „Auf gute Vorschläge des Betriebsrates wurde nie gehört“, beklagte Hejna. „Man hat sich kaputt gespart.“

Klinikfusion als kommunalpolitscher Offenbarungseid

„Der Kampf um die Arbeitsplätze hat begonnen“, meinte Arthur Harms, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender des Klinikums Delmenhorst. Die begonnene Fusion mit dem St. Joseph-Stift bewertete er skeptisch. „Die Stadt hat die Verantwortung für die Daseinsvorsorge nach 136 Jahren auf die Katholische Kirche übertragen“, sagte er. Das sei ein kommunalpolitischer Offenbarungseid.

Zu Beginn der Kundgebung hatte Oberbürgermeister Axel Jahnz ein Grußwort gesprochen. „Die Gewerkschaften haben in den vergangenen Jahren viel bewegt“, betonte er. Man wolle Delmenhorst mit Betriebs- und Personalräten sowie Gewerkschaften gemeinsam voran bringen, so Jahnz.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.