Wettbewerb „Feuer und Flamme für Bremen“ entschieden

Von
Altbürgermeister Dr. Henning Scherf suchte im Rathaus die
direkte Begegnung mit den Kindern und lobte sie für ihr ihren Einsatz
beim Wettbewerb „Feuer und Flamme für Bremen“. (Foto: Schlie)

Der diesjährige Ideenwettbewerb „Feuer und Flamme für Bremen“ von ArcelorMittal ist entschieden. Rund 300 begeisterte Schüler kamen ins Rathaus, um ihre Preise entgegen zu nehmen.


Mit dem Wettbewerb wolle man das kreative Potenzial der Schüler aktivieren und zur Verbesserung der Lernsituation beitragen, meinte Dr. Paul Benteler aus dem Vorstand Personal und Soziales des Unternehmens:

„Es ist sehr wichtig schon in der Grundschule Projekte im Team zu erarbeiten. Das schafft Teamgeist und Ideenreichtum.“ Das ist wieder gelungen: Mit insgesamt 46 Projektideen beteiligten sich die Schüler an dem mittlerweile zehnten „Feuer und Flamme“-Wettbewerb.

20.000 Euro für 24 Siegerprojekte

Aus den 46 Einsendungen wurden 24 Sieger-Projekte in den drei Altersklassen Grundschule, Sekundarschule I und II (und eine Privatschule) mit Geldprämien in Höhe von insgesamt 20.000 Euro belohnt.

Entsprechend jubelten die Kinder und Jugendlichen, als sie in der Oberen Rathaushalle erfuhren in welcher Höhe ihre Projekte nun unterstützt und mitunter erst ermöglicht werden.

Lob von Albürgermeister Henning Scherf

Altbürgermeister und Wettbewerbsschirmherr Dr. Henning Scherf lobte die Schüler und die Stahlkocher gleichermaßen für ihr Engagement: „Die haben richtig viel Stress und lassen sich dennoch auf euch Kinder ein. Es ist schön, dass eine so große Firma wie ArcelorMittal an die Familien denkt und diesen bundesweit einmaligen Wettbewerb veranstaltet.“

Zugleich zeigte sich Scherf sehr beeindruckt von den vielen Projekten der Schüler, die von einigen Klassen auch kurz vorgestellt wurden.

Die Grundschüler vom Pastorenweg stellten im Rathaus ihr Projekt
„Musik im Wilden Westen“ auch live vor. (Foto: Bollmann)

Im Anschluss an die kurzen Reden bekamen die Schülergruppen dann nacheinander ihre Preise: Die Ganztagsgrundschule Andernacher Straße etwa erhielt 1.000 Euro für ihr Projekt „Das tapfere Schneiderlein“, die Tami-Oelfken-Schule 1.280 Euro für die Klassenfahrt mit Zeltabenteuer, die Holzwerker der Ganztagsgrundschule Admiralstraße 800 Euro, die Grundschule am Pastorenweg 800 Euro für „Musik im Wilden Westen, die Grundschüler aus der Augsburger Straße 1.000 Euro für ihre Schülerfirma Gartenküche und die Grundschule am Mönchshof 1.160 Euro für ihr Bienenprojekt.

Weitere Geldpreise gingen auch an die Grundschule Am Pulverberg („Ich zeige euch meine Geschichte …“), die Grundschule Auf den Heuen (Barfußpfad) und die Oberschule an der Schaumburger Straße („Forschen mit Robotik“).

Begehrte Pokale

Die Projekte „Lüssumer Kinder wünschen sich spannende Zeltabenteuer“ der Tami-Oelfken-Schule, der „Barfußpfad“ der Grundschule auf den Heuen und das Singspiel „Wettlauf der Tiere“ der Oberschule an der Hermannsburg wurden zudem mit den begehrten ArcelorMittal-Pokalen ausgezeichnet.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.