Breminale lockt jährlich 200.000 Besucher

Von
Bremens größtes Festival am Weserufer: Die Breminale

Musik dringt von überall an die Ohren, Tausende Besucher pilgern zum Osterdeich, bunte Zelte stehen an der Weser: Es ist wieder Zeit für die Breminale. In diesem Jahr sind unter anderem Philipp Dittberner, Andreas Kümmert und Grillmaster Flash dabei.

Zwischen Innenstadt und Weserstadion vereint Bremens größtes kostenloses Fest am Wasser die Kulturszene der Stadt. Der Deich wird vom 15. bis 19. Juli mit einem vielfältigen Programm bespielt, das für jeden Besucher das ein oder andere Bonbon bereit hält. Mit Unterstützung der swb, Radio Bremen und vielen bunten Kooperationspartnern wie dem Lagerhaus, der Treue und den Dreimetterbrettern kommen die vier großen Bühnen „Deichgraf“, „Flut“, „Baronesse“ und „Himmelwärts“ mit einer ausgewogenen Mischung an Musik daher.

Doch auch abseits des großen Trubels gibt es viel auf der Breminale zu entdecken: mit Liebe zum Detail präsentieren Wohnzimmer, das Bio-Erleben Dorf und andere Budenzauberer ihre Projekte. Direkt auf dem Wasser kann dieses Jahr wieder auf der MS Treue gefeiert werden. Die „himmlische Wiese“ lädt zum Entspannen und verzaubert am Abend mit dem Hängemattendorf, der voetbadterras und dem Hörkino im Jurtencafé.

Über 100 Bands sind bei der Breminale dabei

Angekündigt sind Künstler wie Andreas Kümmert, der Sieger der dritten Staffel von „The Voice of Germany“, das Hamburger Akustik-Pop-Trio Liedfett, die Nordic Ashtrays, deren musikalisches Repertoire von Polka bis Ska reicht, Singer/ Songwriterin Daisy Chapman aus Bristol und dem Bremer Hip-Hopper Ferd. Insgesamt werden über 100 Bands bei der diesjährigen Breminale dabei sein.

Damit die Besucher nicht den Überblick verlieren, wird es wieder die Breminale Programm-App kostenfrei im Appstore für iOS und für Android geben. Download unter http://app.breminale.de Das ganze Programm unter www.breminale.de

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.