Car Sharing wird in Bremen weiter ausgebaut

Von
Eine Car Sharing Station von Cambio in Bremen (Foto: Schlie)

Es sind bereits 240 Pkw in Bremen im Rahmen von Car Sharing unterwegs. Jetzt kommen noch einmal 24 dazu, und auch eine Reihe neuer Stationen. Der Verkehrssenator und die Beiräte haben hohe Erwartungen daran.

Die 24 neuen Fahrzeuge werden in den Stadtteilen Neustadt, Findorff, Mitte und im Gete-Viertel stationiert, wie das Bremer Verkehrsressort mitteilt. Zehn neue Stationen werden in diesen Vierteln eingerichtet, denn gerade dort sei der „Parkdruck“ besonders hoch.

Verkehrssenator Joachim Lohse (Grüne) betont, dass die Wagen eine Entlastung für den Verkehr seien: „Jedes dieser Car-Sharing-Autos wird rund zehn private PKW ersetzen. Insgesamt entlasten wir damit den Straßenraum um mehr als 200 Autos.“ Insgesamt werden an den neuen Stationen („mobil.punkt“ oder „mobil.pünktchen“ genannt) 24 Car-Sharing Autos zur Verfügung stehen. Alle Standorte seien in den zuständigen Beiräten diskutiert und beschlossen worden.

Der Parkdruck in Findorff ist enorm hoch

Findorff und die Neustadt sollen mit je drei Stationen Schwerpunkt des Car-Sharing-Ausbaus. „Der Parkdruck in Findorff ist enorm hoch. Mit dieser Tatsache befasst sich der Beirat Findorff schon seit langer Zeit sehr intensiv“, sagt die Leiterin des Ortsamtes West, Ulrike Pala. „Der Ausbau von Car-Sharing-Stationen in Findorff kommt dem Stadtteil daher sehr entgegen und der Prozess ist vom Beirat intensiv begleitet worden.“

In der Neustadt bestehen ähnliche Erwartungen. Annemarie Czichon, Leiterin des dortigen Ortsamtes, sagt: „Wir erwarten uns eine Entlastung in der Parksituation und eine Verbesserung für Feuerwehr und Müllabfuhr. Mit der Anlage des mobil.pünktchens in der Lahnstraße wurde ein Wunsch der Feuerwehr umgesetzt, um das bisherige Falschparken in die Kreuzung hinein zu unterbinden“ Im Herbst 2015 wird ein mobil.pünktchen auf der Woltmershauser Straße eingerichtet und damit ein Beschluss des Beirates Woltmershausen umgesetzt.

Weitere Stationen sollen folgen

Die Umsetzung der mobil.pünktchen erfolgt in Zusammenarbeit mit der Brepark. Es wurden rund 75.000 Euro in die Baumaßnahmen investiert. Der Betrieb erfolgt durch den Bremer Car-Sharing Anbieter cambio.

„Dieses ist die größte Ausbauwelle des Car-Sharing in Bremen seit der Anlage der mobil.punkte im Jahr 2010″, freut sich Senator Lohse. „Weitere Stationen auch in bislang nicht erfassten werden in den nächsten Jahren folgen.“

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar