Kicken auf der „Hotelwiese“

Von
Thomas Mutlu, Manfred Imhoff und Hasan Bicerik
beim Probekick auf der „Hotelwiese“. Foto: Konczak

Von einem Hotel ist auf der Wiese gegenüber dem Delmenhorster Wasserturm schon lange nichts mehr zu  sehen. Ein Fußballturnier soll an die Entstehung der „Hotelwiese“ genannten Fläche erinnern. Hasan Bicerik, Thomas Mutlu  und Manfred Imhoff  veranstalten dort am Sonnabend, 18. Juli, ab 11 Uhr den 2. Delmenhorster Soccer-Cup. Bei der Premiere im vergangenen Jahr mussten die Teilnehmer noch auf den harten Steinen des Rathausplatzes kicken.

Gespielt wird im Modus drei gegen drei auf einem zehn mal 15 Meter großen Platz, der rundherum mit Banden versehen ist. „Hohe Geschwindigkeit, viel Technik, wenig Körperkontakt“, umreißt Thomas Mutlu, selber begabter Kicker in Diensten des SV Atlas, mit ein paar Schlagworten, worauf es ankommt. „Das macht einfach Spaß“, meint er. Jede Mannschaft besteht aus bis zu sechs Spielern. Eine Vereinszugehörigkeit ist nicht erforderlich.
Teams können sich in drei Altersklassen (U15, U17 und Erwachsene) anmelden. Das Startgeld beträgt 10 Euro pro Mannschaft. Bislang haben sich sechs Mannschaften im Bereich U15 und je vier bei der U17 und den Erwachsenen registrieren lassen. Um noch mehr Delmenhorster Fußballfreuden die Teilnahme zu ermöglichen, haben die Organisatoren den Anmeldeschluss bis zum kommenden Freitag, 10. Juli, verlängert.

Turnier soll auch an die Entstehung der „Hotelwiese“ erinnern

Mit dem Turnier wollen die Veranstalter nicht nur eine Gelegenheit zum Spaß haben bieten, sondern auch auf den besonderen Ort aufmerksam machen, an dem es stattfindet. „Es ist schade, dass gerade viele daran vorbei gehen ohne zu wissen, was es mit der Wiese eigentlich auf sich hat“, meint Bicerik. Insbesondere den jüngeren Delmenhorstern wolle man darauf hinweisen.
Zur Erinnerung: Die heutige Wiese war einst Standort des Hotels „Am Stadtpark“ und des Veranstaltungszentrums „Delmeburg“. Nachdem 2006 angeblich Neonazis das Gebäude erwerben wollten, kaufte die Stadt das Hotel über die GSG für geschätzte 2,4 Millionen Euro. Knapp eine Million Euro davon hatten Bürger durch Spenden aufgebracht. Weil man keine politische Einigkeit über eine mögliche Nachnutzung herstellen konnte, beschloss der Rat, den Abriss des Hotels und der benachbarten Delmeburg. 2009 machten die Bagger die Gebäude platt. Bis zur Entscheidung über die künftige Nutzung legte man eine Grünfläche an.
■ Anmeldungen bei Tutti Frutti Lange Straße, Ecke Rathausplatz oder bei Sport Duwe, Elbinger Straße 34.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.