Bremer Bürgerpark feiert 150-jährigen Geburtstag

Von
Bootshaus im Bürgerpark (Foto: Schlie)

Nicht nur die größte privat finanzierte Parkanlage des Landes ist der Bürgerpark, sondern wohl auch eine der schönsten. Im November 1865 gingen die Planungen los, schon im Juni darauf wurde der Emmasee ausgehoben. Was der Kaufmann Johann Hermann Holler mit seinem “Comité” erreichte, wurde heute im Rathaus gefeiert.


Als “Comité für die Bewaldung der Bürgerweide” wurde der heutige Bürgerparkverein genau vor 150 Jahren, am 16. November 1865, gegründet. Das Anliegen des Comités war es, das Wiesengelände nördlich des Stadtkerns zu bepflanzen und ein attraktives Erholungsgebiet zu schaffen, wie die Senatspressestelle berichtet.

“Damit wurde der Grundstein zur Entstehung des Bremer Bürgerparks gelegt und eine beispiellose Geschichte hanseatischen Bürgerengagements begann”, heißt es. Denn: Der Bremer Bürgerpark ist seither die größte privat finanzierte Parkanlage Deutschlands.

Gartenarchitekt Benque gestaltete den Central Park

60 Mitglieder hatte der Verein, als er sich gründete. Hauptideengeber war der Kaufmann Johann Hermann Holler. “Für das expandierende Bremen sollte ein Volksgarten mit Liegewiesen, Seen und Spielplätzen entstehen”, heißt es. Nachdem sich das Komitee für die Pläne des Landschaftsgärtners und Gartenarchitekten Wilhelm Benque entschied, der noch kurz zuvor an der Gestaltung des Central Parks in New York mitwirkte, wuchs die Mitgliederzahl des Vereins geradezu sprunghaft auf 800.

Mit dem Aushub des heutigen Emmasees erfolgte am 28. Juni 1866 der erste Spatenstich. 20 Jahre später waren die Bauarbeiten abgeschlossen. 1906 kam der angrenzende Stadtwald hinzu, womit sich die Fläche des Parks auf 202,5 Hektar vergrößerte. 1984 wurde der Bürgerpark unter Denkmalschutz gestellt.

Die Tombola gibt es auch schon seit 60 Jahren

Das Ausflugsboot fährt unter den Bäumen (Foto: Schlie)

Heute setzen sich rund 2.800 Mitglieder für den Erhalt des Bremer Bürgerparks ein. Einen wesentlichen Teil zur Finanzierung trägt die seit 60 Jahren stattfindende Bürgerpark-Tombola bei. Die im Jahr 2000 gegründete Gräfin-Emma-Stiftung dient als zusätzliche Sicherung.

In der Oberen Rathaushalle wurde das Jubiläum am Montagvormittag gefeiert. Bürgermeister Dr. Carsten Sieling hatte eingeladen, und viele Freunde und Förderer des Bürgerparkvereins kamen. “Damals wie heute ist der Bürgerparkverein ein herausragendes Beispiel für Bürgerengagement, auf das wir stolz sein können”, sagte Sieling. “Dieser Einsatz von Bürgern für Bürger hat in unserer Hansestadt eine lange und vor allem eine gelebte Tradition.”

Bedeutender Landschaftspark in Deutschland

“Wir freuen uns über die immer noch zahlreichen Spenderinnen und Spender”, sagt Joachim Linnemann, Präsident des Bürgerparkvereins. “Das motiviert uns, weiterhin mit viel Herzblut für den Erhalt der ‚grünen Oase‘ Bremens einzutreten.”

Joachim Linnemann, Präsident des Bürgerparkvereins, hielt ein Grußwort, bevor die Sonderstellung von Verein und Park in einer Talkrunde mit Ingelore Rosenkötter, Senatorin a.D., Landesdenkmalpfleger Professor Dr. Georg Skalecki, Joachim Linnemann und Bürgerparkdirektor Tim Großmann diskutiert wurde.

Die Feierstunde im Rathaus (Foto: Senatspressestelle)

“Der Bürgerpark zählt zu den bedeutendsten Landschaftsparks in Deutschland”, so Bürgerparkdirektor Tim Großmann. “Wir freuen uns darauf, mit verschiedenen Festlichkeiten zum anstehenden Bürgerpark-Jubiläum im Sommer 2016 auf die Bedeutung der Anlage für Bremen und seine Bürgerinnen und Bürger hinzuweisen und noch mehr Menschen für den Park zu begeistern.”

Lesen Sie mehr im Bremen-Blog: StartseiteNachrichtenPolizeimeldungen

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.