Lilienthals Bürgermeister tritt zurück

Von

Willy Hollatz will seinen Platz im Rathaus räumen. Dienstagabend erklärte Lilienthals Bürgermeister, vorzeitig aus dem Amt scheiden zu wollen. Parallel zur Kommunalwahl am 11. September 2016 könne dann ein Nachfolger gewählt werden, so Hollatz gegenüber dem WÜMME REPORT. 



Willy Hollatz

Hollatz ist seit 2004 direkt gewählter Hauptverwaltungsbeamter der Wümmegemeinde, 2011 wurde er von den Bürgerinnen und Bürgern mit 73,4 Prozent der Stimmen bei über 55 Prozent Wahlbeteiligung mit einem herausragenden Ergebnis in seiner Funktion bestätigt


Maßgeblich am Bau der Straßenbahn beteiligt

Der Politiker von Bündnis 90/Die Grünen hatte maßgeblichen Anteil daran, dass die Straßenbahnlinie 4 von Bremen-Borgfeld bis zum Falkenberger Kreuz verlängert wurde. Zuletzt gab es viele Anfeindungen gegen den Bürgermeister, die er auch persönlich nahm. Insbesondere die Debatte um Schulschließungen in den Außenbereichen Lilienthals verlief sehr emotionsgeladen. 


Hollatz wollte 2019 nicht mehr antreten – Rücktritt zu 2016 kommt überraschend

Dass er nach dem regulären Ende seiner Amtszeit 2019 nicht erneut zur Wahl antreten wollte, hatte Hollatz schon lange durchblicken lassen. Dass er schon im kommenden Jahr das Bürgermeisteramt niederlegen kann, verdankt er einer Regelung, die die Landesregierung vorgelegt hat. Weil man in Niedersachsen mittelfristig erreichen möchte, die Wahlzeiten von Kommunalparlamenten und deren Hauptverwaltungsbeamte zum gleichen Termin stattfinden zu lassen, gibt es die Möglichkeit für Amtsinhaber, bereits zur Kommunalwahl 2016 vorzeitig ihren Schreibtisch zu räumen. Von diesem Angebot macht Willy Hollatz nun Gebrauch.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar