Der Einkaufspark Duckwitz eröffnet nach 14-monatigem Umbau neu. Der Einkaufspark Duckwitz eröffnet nach 14-monatigem Umbau neu. Foto: Niemann
Einkaufen

Einkaufspark Duckwitz eröffnet am Donnerstag neu

Von
Zwischenzeitlich stand an der Duckwitzstraße der größte Wal Mart der Welt. Im Laufe der Jahre verlor der Standort aber immer mehr an Attraktivität. Jetzt eröffnet der Einkaufspark Duckwitz neu.

Früher sah es am Standort Duckwitz so aus: Ein riesiger Real-Markt wusste kaum wohin mit seiner zu großen Ladenfläche, im Eingangsbereich hatten sich einige kleinere Geschäfte angesiedelt, darunter Imbissbetriebe und ein Kiosk.

Jahrelang ist wenig getan worden an der Immobilie, die 1974 als Wertkauf eröffnet worden und später zwischenzeitlich einmal die größte Wal Mart-Filiale der Welt war. „Der Standort war in den letzten Jahren nicht mehr sehr attraktiv“, sagt Marion Bergmann, die heute Center Managerin an der Duckwitzstraße ist.

Einkaufspark Duckwitz hat über 20 Millionen Euro gekostet

Center Managerin Marion Bergmann und Andreas Blum von Metro Properties im neuen Einkaufszentrum, das ein maritimes Thema hat.

Center Managerin Marion Bergmann und Andreas Blum von Metro Properties.

14,2 Millionen Euro hat Metro Properties am Standort investiert. Hinzu kommen weitere rund 6 Millionen Euro von Real und die Investitionen der einzelnen Mieter. Von ihnen gibt es jetzt deutlich mehr als vorher: Rund 30 Geschäfte teilen sich die Mietfläche, die Real früher nahezu allein bespielt hat.

Obwohl der Supermarktkette ihre Fläche in etwa halbiert hat, bleibt sie der größte Mieter an der Duckwitzstraße. Das Geschäft hat bereits im Sommer vergangenen Jahres eröffnet und zeigt sich mit der Verkleinerung zufrieden.

Unterm Strich sei der Umsatz sogar gestiegen, sagt Geschäftsleiter Stefan Hagen. Er schätzt den Zuwachs auf rund 30 Prozent – obwohl viele Nachbargeschäfte bisher noch gar nicht eröffnet hatten.

Zusage von Saturn brachte weitere Mieter

Reals neuen Nachbarn heißen unter anderem: Saturn, dm, Schuhcenter Siemes, Thalia, Jeans Fritz und Woolworth. „Wir haben den gesamten Standort neu aufgestellt“, sagt Peter Wallenhorst, Leiter der Projektentwicklung Deutschland bei Metro Properties.

Mieter zu finden sei leicht gewesen, sobald fest stand, dass Saturn mit in den Einkaufspark einsteigt, so Carine Beaugendre, Leasing Manager bei MEC Metro Centermanagement. „Saturn ist ein Qualitätsmagnet“, sagt auch Christian Mielke, Deutschland-Chef von Metro Properties.

Obergrenzen für Sortimente festgelegt

Vorausgegangen war dem insgesamt 14-monatigen Umbau an der Duckwitzstraße ein Ringen ums Baurecht. Das musste nämlich für die geplanten Maßnahmen in Absprache mit der Stadt geändert werden. „Wir haben zwei Jahre lang mit der Stadt um Sortimentsgrößen gerungen“, sagt Wallenhorst.

Diese Festlegungen sollten gewährleisten, dass der Einkaufspark Duckwitz nicht zu viel Kaufkraft aus der Innenstadt abzieht. Deshalb wurden Obergrenzen für die verschiedenen Sortimente festgelegt.

Einige Geschäfte eröffnen erst später

Herausgekommen sei ein Kompromiss, mit der Stadt und Metro Properties sehr gut leben könnten, betonten die Unternehmensvertreter. Sie freuen sich über eine nahezu Vollvermietung. 270 verbleibende Quadratmeter will Carine Beaugendre noch an den Mann bringen. „Ein Sportgeschäft würde gut hereinpassen oder Spielwaren“, sagt sie.

Die Doppellinie auf dem neu gestalteten Parkplatz soll helfen, dass Autofahrer mittiger einparken.

Die Doppellinie auf dem neu gestalteten Parkplatz soll helfen, dass Autofahrer mittiger einparken.

Auf einige andere Geschäfte müssen Kunden noch warten. Ein Juwelier, eine Tierhandlung und zwei Fast-Food-Ketten sollen in den nächsten Wochen noch eröffnen.

Einkaufspark Duckwitz soll Nachbarschaftszentrum werden

Die Investoren von Metro Properties erhoffen sich jetzt, dass sich der Einkaufspark zu einem Nachbarschaftszentrum entwickelt. „Menschen sollen nicht nur zum Einkaufen herkommen, sondern auch für ihre Mittagspause oder zum Essen“, sagt Mielke.

Dafür habe man besonderen Wert auf die Aufenthaltsqualität des Centers gelegt. Bei der Gestaltung haben die Architekten dem Zentrum ein maritimes Thema gegeben, zwischenzeitlich stand sogar im Raum, es „Kogge-Center“ zu nennen.

Geschichte der Bremer Kogge zu sehen

Um die berühmte Bremer Kogge geht es nämlich auch im Einkaufspark. Ihre Geschichte wird an fest installierten Schauwänden dargestellt. Entstanden sind die in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven. „Im Prinzip hat sich das Deutsche Schifffahrtsmuseum eine kleine Filiale erstellt“, sagt Architekt Andreas Blum.

Am Donnerstag geht der Einkaufspark Duckwitz offiziell an den Start. Bis Samstag, 19. März, gibt es ein Unterhaltungsprogramm vor Ort. Kinder können sich schminken lassen und Ballonkünstler Mr. Jack zuschauen. Für Kunden werden Frühjahrsblüher verteilt und es gibt einen Sektausschank sowie mehrere Gewinnspiele.

Teile jetzt den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.