Wird bereits in diesem Jahr in den Ganztag gehen: Die Schule Uphuser Straße in Bremen-Osterholz Wird bereits in diesem Jahr in den Ganztag gehen: Die Schule Uphuser Straße in Bremen-Osterholz Foto: Schlie
Ganztagsschule

Schule Uphuser Straße startet Ganztagsunterricht

Von
Die Bremer Bildugnssenatorin Claudia Bogedan will sich für den Ausbau von Ganztagsschulen einsetzen. Die Grundschule Uphuser Straße in Bremen-Osterholz soll noch in diesem Jahr in den Ganztag starten.

„Der Schwerpunkt liegt dabei zunächst auf offenen Ganztagsschulen. Für den Ausbau von insgesamt acht Grundschulen in diesem Jahr und 2017 wurden Finanzmittel im Haushaltsentwurf berücksichtigt“, sagt Bildungssenatorin Dr. Claudia Bogedan (SPD).

Der Ganztag biete mehr Möglichkeiten, Schüler individuell zu fördern, Chancengleichheit zu verbessern und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu unterstützen.

Grundschule geht 2016 in den Ganztag

Die Grundschule Uphuser Straße soll noch 2016 zur Ganztagsschule werden. „Unsere Schule wird eine Ganztagsschule werden. Wir haben uns schon im laufenden Schuljahr damit beschäftigt und ein Konzept erstellt. Darum waren wir darauf vorbereitet“, erklärt Ingrid Moke, Schulleiterin der Schule Uphuser Straße.

Die Schulkonferenz der Uphuser Straße hatte sich für die Umwandlung ausgesprochen und einen entsprechenden Antrag gestellt.

Orientierung am „Sozialindikator“

„Das ist der richtige Weg. Entscheidend für die Qualität ganztägiger Arbeit ist das jeweilige Schulkonzept und seine konkrete Umsetzung. Wir wollen im Einvernehmen mit den Schulen den Ganztag ausbauen“, so die Bildungssenatorin.

Bei der Auswahl der Schulen bleibe die vorwiegende Orientierung am Sozialindikator bestehen. „Das heißt Schulen in förderbedürftigen Stadtteilen werden bevorzugt ausgebaut.“

2017 sollen dann weitere sieben Schulen umgewandelt werden. „Ein Grund dafür, dass der Großteil im kommenden Jahr in den Ganztag starten wird, sind die langwierigen Haushaltsberatungen und die damit einhergehenden unklaren Rahmenbedingungen für den Ausbau. Für viele Schulen ist die Zeit für den Ganztagsausbau zum nächsten Schuljahr einfach zu kurzfristig. Es macht keinen Sinn, den Schulen den Ganztag überzustülpen“, erklärt die Senatorin.

„Upgrades“ zu gebundenen Ganztagsschulen geplant

Ebenfalls wichtig sei die Einbeziehung der Hortentwicklung und deren Verzahnung mit dem Ganztagsausbau.

Zudem sind „Upgrades“ zu gebundenen Ganztagsschulen (von offenen und auch von Halbtags-Grundschulen) für einen späteren Zeitpunkt vorgesehen. Beispielsweise hatten sich die Kollegien an den Grundschulen Glockenstraße (Hemelingen) der Admiralstraße (Findorff), und Alt-Aumund (Vegesack) dafür ausgesprochen. „Wir werden Voraussetzungen für Upgrades schaffen“, betont Bogedan.

Teile jetzt den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.