Das Organisationsteam hofft wieder auf eine volle Festwiese mit vielen Besuchern. Unser Foto entstand im vergangenen Jahr. Das Organisationsteam hofft wieder auf eine volle Festwiese mit vielen Besuchern. Unser Foto entstand im vergangenen Jahr. Foto:pv
Zwei Tage Live-Musik

Asendorf wird wieder zum „Country-Mekka“

Von
Auch in diesem Jahr veranstalten „The Maverick Line-Dancers Niedersachsen“ ein Country –Event. Über Ostern wird der Dorfplatz in Asendorf in ein modernes „Westerncamp“ umgestaltet. Auch Country-Musikgrößen kommen.

Im Mittelpunkt des zweitägigen Treffens steht natürlich die Musik. Einige Musikgrößen aus der Country-Szene haben ihr Kommen zugesagt. Country Musik Freunde aus Nah und Fern haben sich laut Veranstalter bereits zu diesem Event angemeldet.

So manch einer reist mit einem neuzeitlichen „Planwagen“  an. Das Fest auf der „Maverick-Ranch“  beginnt musikalisch am Samstag, 26. März, ab 15 Uhr mit dem Auftritt von Dusty Woodfield und anschließend ab 20 Uhr heizt Take U.S. das große Festzelt auf.

Gaumenfreude: Das Steak „Die schwarze Kuh“

Am Sonntag, 27. März, ab 15 Uhr bieten sich Sonny B. und Dusty  Woodfield ein musikalisches Battle um die Gunst der Zuhörer und Tänzer. Im Außenbereich erwartet die Gäste an beiden Tagen ab ca. 14 Uhr eine Reitershow und am Sonntagabend wird es um 19 Uhr eine Feuershow geben.

Pünktlich zu „High Noon – 12 Uhr mittags“  eröffnet an den Festtagen der moderne Chuck Wagon (übrigens seit 2005 ein offizielles Staatsfahrzeug des US-Bundesstaates Texas) sein Catering.

Abwechslungsreiches Programm für Western Fans

Neben der allgemeinen Verpflegung eines hart arbeitenden Cowboys  sorgt eine Ranch typische -Suppe für angenehme Wärme an kühlen Tagen. Nachmittags erwartet den Ladies und Gentlemans ein hausgemachtes Kuchenbuffet mit dem legendären Maverick-Steak „Die schwarze Kuh“. Die Yankees und Cowboys können sich am langen Tresen von den „Bardamen“  versorgen lassen.

Es gibt nicht nur die herkömmliche Plörre aus dem Fass, sondern sie versorgen die Durstigen auch mit anderen hochprozentigen Drinks. Für alle kleinen Cowboys und -girls steht ein warmer Apfelpunsch zur Verfügung.  Nicht durchwetzte Cowboystiefel können die Besucher als Erinnerung mitnehmen, sondern auch kleine Händler bieten diverse Westerngeschenk- und Reitartikel an.

Um die Arbeit des Undertakers zu erleichtern wird kurz vor Einbruch der Dämmerung ab 17 Uhr eine „Ranch Money“  von 5 Euro erhoben. Besucher, Musikliebhaber und  Line-Dancer erwartet ein vielstimmiges abwechslungsreiches sowie mitreißendes Ostern-Wochenende auf der Maverick Ranch.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.