Diakonin Elfi Heinrichs (l.) und Ehrenamtler Yannik Schnaubelt (r.) organisieren die Suche nach Mr. X. Der geheimnisvolle Mr. X muss von den Kindern gejagt und gefasst werden. Foto: Füller
Lesum

Bremer Innenstadt wird zum realen Spielfeld

Von
Wo ist Mr. X? Die Bremer Innenstadt wird am 30. April zum Spielfeld für alle Kinder, die sich an der Suche beteiligen. St. Martini-Lesum adaptiert "Scotland Yard" auf ein reales Spielfeld.

Wurde er vielleicht gerade am Domshof gesehen? Oder ist er längst wieder unterwegs in Richtung Bahnhof? Ausgestattet mit einem Tagesticket, einem Stadtplan sowie einem Netzplan der Bremer Straßenbahn AG machen sich am 30. April zahlreiche Kinder ab zehn Jahren in der Bremer Innenstadt auf die Suche nach dem geheimnisvollen Mr. X.

Dieser wechselt inmitten der historischen Altstadt zwischen Hauptbahnhof und Domsheide ständig seinen Standort und muss von den Kindern – in Kleingruppen aufgeteilt – eingekreist und gefangen werden. Hinweise und ein wenig Strategie helfen dabei.

Die Bremer Innenstadt bildet das Spielfeld

Die Gemeinde St. Martini-Lesum adaptiert das  Spiel des Jahres 1983 – „Scotland Yard“ – auf die Bremer Innenstadt. „Je mehr Kinder mitmachen, desto cooler wird es“, sagt Diakonin und Organisatorin Elfi Heinrichs. Unterstützt wird sie von zahlreichen Ehrenamtlern.

Einer von ihnen ist Yannik Schnaufelt. Er engagiert sich seit rund zweieinhalb Jahren in der Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinde. Im vergangenen Jahr mimten er und ein Freund für das Spiel Mr. X: „Wir trugen Anzüge und Sonnenbrillen und wurden einfach nicht erkannt. Die Kinder sahen uns, liefen aber dennoch an uns vorbei“, so der 16-Jährige.

Kinder erhalten Hinweise zum Verbleib von Mr. X

Die teilnehmenden Kinder werden in Kleingruppen aufgeteilt. Jede Gruppe hat einen Ehrenamtler mit Jugendleiter-Ausbildung an ihrer Seite. Dieser ist wiederum mit einem Handy ausgestattet. Über die „Zentrale“ – ein weiterer Freiwilliger – erhalten die Gruppen Hinweise zum Standort von Mr. X. Die Gruppen kommunizieren schließlich miteinander, um den Gesuchten am Ende einkreisen und fangen zu können.

„Wir werden nach der ersten Aufwärmrunde eine Mr. X-Gruppe bilden, die gefunden werden muss“, erklärt Heinrichs. Es sei schon vorgekommen, dass die Kinder Mr. X von weitem sahen, ihm dann aber nur noch aus der Straßenbahn winkend hinterher schauen konnten. „Dann gilt es schnell zu kombinieren und einen neuen Plan zu fassen“, so die Diakonin weiter. Das Gewinnerteam jeder Runde wird dann zum nächsten Gejagten.

Anmeldungen sind noch möglich

Bei ihrer Suche dürfen die Kinder aber auch Passanten ansprechen und mit ihrem Innenstadtplan neue Wege entdecken. „Mit dem Tages­ticket können sie mit Bus und Bahn versuchen, Mr. X den Weg abzuschneiden“, erklärt Heinrichs. Wichtig ist, dass die einzelnen Gruppenmitglieder immer zusammen bleiben – und mit allen anderen Gruppen kommunizieren.

Die „Jagd nach Mr. X“ findet am Samstag, 30. April, ab 10 Uhr, für alle Kinder ab zehn Jahren statt. Die Teilnahme kostet 6 Euro, enthalten ist das Tagesticket sowie Getränke und Snacks für die Kinder. Die Gruppe fährt gemeinsam mit dem Zug in die Innenstadt.

Etwa gegen 17 Uhr wird sie zurück in Lesum erwartet. Alle weiteren Informationen gibt Elfi Heinrichs nach der Anmeldung in Form eines Infobriefs. Anmeldungen sind per Mail an anmeldung@martini2016.de  und unter der Nummer 692 13 78 möglich.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar