Schweisser, Facharbeiter, Foto: WR Qualifizierte Facharbeiter gibt es in Bremen zu wenig - Arbeitslose können nicht vermittelt werden. Foto: WR
Agentur für Arbeit

Bremens Bewerber passen nicht auf den Arbeitsmarkt

Von
Bremens Arbeitsmarkt hat noch freie Stellen zu vergeben. Allerdings: Die Bewerber, die die Arbeitsagentur in ihrer Kartei hat, sind nicht ausreichend qualifiziert. Die Agentur spricht von einer "großen Herausforderung".

„Mehr als 6.700 freie Stellen sind auf dem Bremer Arbeitsmarkt aktuell verfügbar, damit bietet er gute Möglichkeiten“, sagt Tina Heliosch, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit in Bremen.

Die Besetzung dieser Stellen stelle für die Arbeitsvermittlung allerdings oft eine „große Herausforderung“ dar, denn: „Die Anforderungsprofile der Stellenangebote decken sich nicht mit der Qualifikation der arbeitslos gemeldeten Bewerber“, so Heliosch.

Arbeitslosenquote kaum merklich gesunken

Mit Arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen versuche die Agentur, diesem Trend entgegen zu wirken. So haben im April beispielsweise 10.369 Personen in Bremen und Bremerhaven am diversen Qualifzierungsmaßnahmen teilgenommen.

Mit insgesamt 27.937 arbeitslos gemeldeten Personen hat die Arbeitslosigkeit in der Stadt Bremen im April um 238 Personen oder -0,8 Prozent abgenommen.  Die Arbeitslosenquote hat sich allerdings kaum verändert, im März lag sie bei 9,9 Prozent, im April bei 9,8 Prozent.

Saisonarbeit im Frühjahr sorgt für Arbeit

Die Agentur für Arbeit hat für den leichten Rückgang folgende Erklärung: „Im April hat der saisonübliche Rückgang der Arbeitslosigkeit im Frühjahr fortgesetzt. Diese Entwicklung zeigt sich in Bremen“, so Geschäftsführerin Tina Heliosch.

Die meisten Arbeitslosen leben mit 9.081 Menschen in Bremen-Mitte. Weil dem aber 2.260 Stellen gegenüber stehen, ist die höchste Arbeitslosenquote in Bremen-Vegesack zu verzeichen, dort leben 5.887 Menschen ohne Arbeit, es gibt aber nur 393 Arbeitsplätze.

 

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.