Hans-Jürgen Wächter Hans-Jürgen Wächter Foto: Bruns
Achim

Nach über 40 Jahren: Wächter kündigt Rückzug an

Von
Hans-Jürgen Wächter will bei der Kommunalwahl im September nicht mehr antreten - nach mehr als vier Jahrzehnten in der Kommunalpolitik. Das teilte der Achimer Ratsvorsitzende seiner Fraktion mit.

Seit über vier Jahrzehnten ist Hans-Jürgen Wächter kommunalpolitisch tätig. Seit 44 Jahren mischt er im Achimer Stadtrat mit, 25 Jahre lang engagierte er sich parallel auch im Kreistag: davon 13 Jahre als SPD-Fraktionschef sowie fast sieben Jahre als letzter ehrenamtlicher Landrat.

2005 verschmolz das Landratsamt nach der Pensionierung des letzten Verdener und bundesdeutschen Oberkreisdirektors Werner Jahn (der im November 2015 verstarb) mit dem des Hauptverwaltungsbeamten; und auch Wächter ließ sich mit verabschieden.

Während seiner Ratstätigkeit und kreispolitischen Aktivitäten habe er „eigentlich alles, was Kommunalpolitik vor Ort so reizvoll macht“, miterlebt: „Eingeschlossen darin auch Bürgermeisterwahlen mit all ihren Erlebnissen“, erinnert Wächter an seine eigene Kandidatur 2006, als er sich dem parteilosen Uwe Kellner hatte geschlagen geben müssen.

Ein runder Geburtstag vor der Wahl

Als Studiendirektor und Lehrer an der Berufsschule für Einzelhandel in Bremen, wo er zuletzt stellvertretender Schulleiter war, ist Wächter bereits 2012 in Rente gegangen. Hintergrund für seine Entscheidung, in sieben Monaten die politischen Ehrenämter ebenso ruhen zu lassen, ist wohl auch ein besonderer runder Geburtstag: „Nach reiflicher Überlegung und intensivem Abwägen des Für und Wider habe ich für mich entschieden, mit Erreichen des 70. Lebensjahres – und das ist 14 Tage vor dem Beginn der neuen Wahlperiode – nicht mehr bei einer Kommunalwahl anzutreten“, erklärte er seinen Parteikollegen.

Diese runde, vielleicht etwas magische Zahl seines Lebensalters dürfte es auch sein, die ihm über eine Sache hinweghilft: „Die Vorstellung, nicht mehr Mitglied des Stadtrates zu sein, fühlt sich noch fremd an“, gibt der Ratsvorsitzende zu.

Wächter dankt all seinen Wählern

An die Achimer gewandt, dankt der Uphuser aber vor allem auch „den Wählerinnen und Wählern, die mir über so viele, viele Jahre die Möglichkeit gegeben haben, ehrenamtlich für Achim und den Landkreis Verden tätig sein zu dürfen“.

Die laufende Wahlperiode endet für Hans-Jürgen Wächter wie für alle anderen allerdings erst am 31. Oktober, wie er selbst unterstreicht. Bis dahin werde er „kein Quäntchen weniger Einsatz und Arbeit aufwenden als in allen vorausgegangenen Jahren“, meint er.

Teile jetzt den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.