Verschiedene Jugendverbände tanzen und protestieren in diesem Jahr gemeinsam mit den Vertretern des DGB-Stadtverbandes in den Mai hinein. Foto: nba Verschiedene Jugendverbände tanzen und protestieren in diesem Jahr gemeinsam mit den Vertretern des DGB-Stadtverbandes in den Mai hinein. Foto: nba
Mai-Demo

Jugend gestaltet Mai-Kundgebung in Delmenhorst

Von
„Zeit für mehr Solidarität“ ist das Motto des DGB-Stadtverbandes bei der diesjährigen Kundgebung zum 1. Mai auf dem Bismarckplatz. Die Demonstration durch die Innenstadt beginnt um 10.30 Uhr an der Lange Straße 72.

Die Mai-Kundgebung wird in diesem Jahr von einer Vielzahl an Jugendverbänden gestaltet. Sie alle möchten sich mit unterschiedlichen Aktionen für eine solidarische Gesellschaft für jedes Alter einsetzen. Mit dabei sind die IGM-Jugend, die IGBCE Jugend, Die Falken, die DIDF-Jugend, Auszubildende von MBB Palfinger, die Jusos-Delmenhorst, das Kinder- und Jugendparlament, die Delmenhorster Links-Jugend Solid, der Stadtschülerrat und die ver.di-Jugend „Perspektive U-35“.

Zusammen mit dem DGB-Stadtverband möchten  sie deutlich machen, dass „eine gute Ausbildung nicht selbstverständlich“ und „tariflicher Lohn keine Glücksache“ ist. Auch das branchenübergreifende Problem, dass gerade junge Arbeitnehmer nur befristete Arbeitsverträge bekommen oder als Leiharbeiter eingesetzt werden möchten sie thematisieren.

Ein weiterer wichtiger Punkt für sie ist die Einführung des Mindestlohnes auch für Jugendliche in Aushilfsjobs. Zudem soll es eine Podiumsdiskussion mit Politikern geben und die Themen „Kinderrechte“ und „Geflüchtete in Delmenhorst“ angesprochen werden.

Arbeitnehmerempfang am Sonnabend im Rathaus

Die Aktionen der Jugendverbände beginnen um 11.15 Uhr auf dem Bismarckplatz. Grußworte sprechen Uwe Helfrich und Oberbürgermeister Axel Jahnz. Einen Tag vor der offiziellen Maikundgebung, am 30. April, 18 Uhr, findet traditionell der Arbeitnehmerempfang im Delmenhorster Rathaussaal statt. Die Gastrede hält in diesem Jahr Johannes Grabbe, Referent im Bereich Wirtschaft, Umwelt und Europa im DGB-Bezirk Niedersachsen/Bremen/Sachsen-Anhalt. Er wird zum Thema „Über die Handlungsfähigkeit finanzschwacher Kommunen“ referieren.

Auch nicht gewerkschaftlich organisierte Arbeitnehmer können an der Veranstaltung teilnehmen. Um Anmeldungen bis zum 25. April unter Telefon  04221 99 20 21 wird gebeten.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.