Sind für die Aufräum-Aktion perfekt ausgerüstet (v. l.): Gudrun Laub (Sachgebiet Ordnung), Bürgermeisterin Susanne Geils, Axel Schäfer und Petra Rabba (beide IRB). Foto: Waalkes Sind für die Aufräum-Aktion perfekt ausgerüstet (v. l.): Gudrun Laub (Sachgebiet Ordnung), Bürgermeisterin Susanne Geils, Axel Schäfer und Petra Rabba (beide IRB). Foto: Waalkes
Ritterhude

Bürger in Ritterhude entwickeln Gemeinschaftsgefühl

Von
Bereits zum sechsten Mal schließen sich die Gemeinde Ritterhude und die Interessensgemeinschaft Ritterhuder Betriebe (IRB) zusammen: „Ritterhude Putzmunter“ soll die Hamme-Gemeinde auf Vordermann bringen.

„Mittlerweile ist diese Veranstaltung zu einer Art Tradition geworden. Dementsprechend haben sich auch schon zahlreiche Gruppen zusammen geschlossen“, sagt Bürgermeisterin Susanne Geils, die der Aktion „Ritterhude Putzmunter“ eine enorme Bedeutung zugesteht. Am Sonnabend, 23. April, geht es dem Müll in Ritterhude wieder an den Kragen.

Im Vordergrund stünde natürlich die Sensibilisierung der Bürger, den Müll nicht einfach in der Umwelt zu entsorgen. Doch neben dem Befreien der Gemeinde von Unrat, sei es laut Geils nicht weniger wichtig, den Ritterhudern die Möglichkeit zu geben, ein Gemeinschaftsgefühl zu entwickeln. „Wir sind begeistert, wie viele Menschen immer an der Aktion teilnehmen“, so Geils.

Aktion trägt Früchte: Weniger Müll in Ritterhude

Doch laut Gudrun Laub, Sachgebietsleitung für Sicherheit und Ordnung, gibt es neben der Stärkung der Gemeinschaft auch handfeste Erfolge zu feiern: „Da der  volle Container in jedem Jahr gewogen wird, wissen wir, dass die Aktion Früchte trägt“.  Denn seit einigen Jahren finden die Ritterhuder beim Aufräumen immer weniger Müll. Die Organisatoren freuen sich, dass der Sinn der Veranstaltung scheinbar in den Köpfen der Bürger  verankert ist.

Der Partner der Gemeinde Ritterhude bei der Durchführung und Planung der Aufräumaktion ist die Interessensgemeinschaft Ritterhuder Betriebe (IRB). Diese unterstützt die Gemeinde aber nicht nur finanziell, sondern auch „ideell“, wie IRB-Vorstand Axel Schäfer erklärt: „Die gesteigerte Attraktivität der Gemeinde kommt natürlich auch unseren Mitgliedern zu Gute“. Deshalb empfehlen Schäfer und seine Kollegin Petra Rabba auch ihren Mitgliedern, sich an der Aktion zu beteiligen.

Nach getaner Arbeit gibt es traditionell Erbsensuppe

In diesem Jahr startet die Aktion „Ritterhude Putzmunter“ am Gemeinderathaus (Riesstraße 40) ab 10 Uhr. Der Treffpunkt ist auf dem Parkplatz am Hintereingang. Im Anschluss werden die Ortsteile Alt-Ritterhude und Ihlpohl gesäubert. Und nach getaner Arbeit finden sich die Teilnehmer wieder zum traditionellen Verspeisen der Erbsensuppe ein.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.