Miklas Wrieden und Katrin Schütte vom Kunstverein Osterholz (v.l.) freuten sich gestern Abend auf Gut Sandbeck, mit Danilea Bessen vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft (Dritte v.l.), die Initiatoren des Projekts „Das Erste Buch“, Hermann Schünemann, Marco Bode und Dr. Helmut Hafner (v.r.), für eine Auflage des Buches in den Landkreisen Osterholz, Rotenburg (Wümme) und Verden gewonnen zu haben. Foto: Möller Miklas Wrieden und Katrin Schütte vom Kunstverein Osterholz (v.l.) freuten sich gestern Abend auf Gut Sandbeck, mit Danilea Bessen vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft (Dritte v.l.), die Initiatoren des Projekts „Das Erste Buch“, Hermann Schünemann, Marco Bode und Dr. Helmut Hafner (v.r.), für eine Auflage des Buches in den Landkreisen Osterholz, Rotenburg (Wümme) und Verden gewonnen zu haben. Foto: Möller
Osterholz-Scharmbeck

Marco Bode: „Immer auch an Werder Bremen denken“

Von
Beim Buchprojekt „Das Erste Buch“ geht es auch ums Thema „Zusammenhalt“, sagte Marco Bode Dienstag bei der Präsentation auf Gut Sandbeck. Und dabei falle ihm in diesen Tagen auch gerade sein Verein, Werder Bremen, ein.

In der benachbarten Hansestadt gibt es das Projekt „Das Erste Buch“ schon seit gut 15 Jahren. Und das geht so: Kinder der dritten Grundschulklassen schreiben Geschichten für die künftigen ABC-Schützen. Die so entstandenen Druckwerke werden an alle Erstklässler verteilt, „auf diese Weise fördern wir auch eine Art Patenschaft der älteren Schüler mit den ganz kleinen“, erklärte Helmut Hafner gestern bei einer Präsentation beim Kunstverein Osterholz.

Die Förderung der Leselust sei nur ein Gedanke beim Buchprojekt, auf der anderen gehe es darum, die Wertschätzung der Kinder untereinander zu fördern. Und: Für 20 bis 30 Prozent der Kinder in Bremen sei „Das Erste Buch“ tatsächlich deren erstes Buch gewesen.

Hafner begeisterte Marco Bode vom Projekt

Hafner, Mitarbeiter aus der Bremer Senatskanzlei, gilt als der geistige Vater der Aktion. Marco Bode, Fußballlegende des SV Werder, und der Bremer Verleger Heinrich Schünemann, wurden von Anfang an fürs Projekt begeistert.

„Wohl jeder junge Mensch in Bremen unter 20 Jahren“ kenne den Buchtitel, der jedes Jahr in einer neuen Auflage erscheint, ist Marco Bode sicher. Das Projekt wurde schon zum Exportschlager, es erscheint beispielsweise auch in Oldenburg und Essen.

Landkreise schließen sich fürs Buch zusammen

Und jetzt auch als Auflage für die Landkreise Osterholz, Rotenburg und Verden. „Wir brauchten eine Größenordnung von über 3.000 Schülerinnen und Schülern, so kamen wir zur Zusammenarbeit dieser drei Landkreise“, erklärte Miklas Wrieden vom Kunstverein Osterholz, der zusammen mit Daniela Bessen vom Bundesverband mittelständischer Wirtschaft die Initiative für die Landkreisausgabe startete. Mittlerweile gibt es schon Sponsoren, denn das fertige Buch soll im Dezember erscheinen und kostenlos an den Schulen verteilt werden. Man befindet sich in der Realisierungsphase, noch werden Schulklassen gesucht, die sich an der Gestaltung in Wort und Bild beteiligen wollen. Die Lehrerkollegien bekommen bei einer Anmeldung einen Buchstaben zugeteilt, der der jeweiligen Geschichte vorangestellt wird. „Beeilen Sie sich, das Alphabet wird nach Eingang verteilt und wer hintendran steht, bekommt womöglich das Y“, schmunzelt Heinrich Schünemann.

Kontakt kann aufgenommen werden per E-Mail an kontakt@daserstebuch.de, Informationen gibt es auch unter der Telefonnummer 0421/3690337.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.