Genuss Region Tennengauer Almkäse, Foto: Foto: tennengau.com Käsemacher Toni Gschwandtner Foto: tennengau.com
Reisetipp

Auf Käsetour im Salzburger Tennengau

Von
Unser Reiseexperte war in den Alpen: Zwischen hohen Bergen und kristallklaren Seen liegt der malerische Salzburger Tennengau. Neben Genuss für die Augen setzen die Einheimischen auf ihren ausgezeichneten Almkäse.

Toni Gschwandtner hat im wahrsten Sinne des Wortes viel zu tun. Der Tennengauer ist Bauer, Käsemacher und Bäcker – und alle drei Jobs erlernte der 44-Jährige quasi auf dem „zweiten Bildungsweg“.

Der studierte Betriebswirt kaufte vor einigen Jahren den Traditionsbauernhof „Zur Sonnleit´n“ in Abtenau und ist seitdem Bio-Bauer. Zudem leitet er als „Herbergsvater“ auch ein Hotel. Der Österreicher legt großen Wert darauf, dass die Gäste, die bei ihm einkehren, sich an den unverfälschten Genüssen der Region erfreuen.

Auf seinem Hof backt er Brot, macht Käse nach alter Rezeptur und beherbergt Gäste, die die Abgeschiedenheit seines Bauerhofs schätzen. Diese wohnen in vier „ausrangierten“ Getreidekästen, die zu rustikalen Ferienhütten umgebaut wurden.

Gaumenfreuden im Salzburger Tennengau

Genuss-Reisen sind gefragt. Viele Gäste wollen nicht mehr nur die Sehenswürdigkeiten der besuchten Region entdecken, sondern auch das schmecken, was typisch für das Gastgeberziel ist. Was für das Auge und viel für den Gaumen finden Touristen im Tennengau, das zwischen der Seenlandschaft des Salzkammerguts und dem Dachstein-Massiv liegt und sich längst auch einen Namen als „Genuss Region für Berglamm“ gemacht hat. Jetzt kommt die Zugabe.

Dank des Heumilchkäses wurde Tennengau zudem mit dem Prädikat „Genuss Region für Almkäse“ ausgezeichnet.

Auf Heumilchkäse spezialisiert

Seit rund 120 Jahren wird im Tennengau in gegenwärtig sieben Käsereien die Spezialität auf traditioneller Art und Weise hergestellt. Die Basis, damit glückliche Kühe leckere Milch geben, liefert dabei Mutter Erde. Auf den Almen und Wiesen wachsen hunderte von aromatischen Kräutern und Gräsern. Diese dienen Kühen als Futter und sind die Grundlage für die schmackhafte, würzige Heumilch.

Tennengau feiert den Käse

So wie etwa Weinregionen auf Festen ihren Rebensaft feiern, zelebrieren die Tennengauer alljährlich immer im Juli und mit sich wechselnden Locations ihre Milcherzeugnisse. In diesem Jahr findet das Almkäse-Fest am 10. Juli auf der Rottenkopfhütte am Fuße des Donnerkogels statt. Stars des Events sind  regionale Sorten wie Keltengold, Alpenperle, Magdalenenkäse, Heublumenkäse, Ziegenkäse oder die neueste Kreation des Kräuter-Bergkäses.

Wer das nicht „alles Käse“ findet, kann beispielsweise im „Fürstenhof“ von Käsemacher Niki Rettenbacher selbst Hand anlegen und sogar seinen eigenen Bio-Frischkäse herstellen. Die extrafette Milch, die Rettenbacher, der auch einen Hofladen in Puchl betreibt,  für seine 36 Käsesorten braucht, stammt von seinen Jersey-Rindern.

Infos

Weitere Informationen zu Tennengau auf der Homepage der Touristikregion.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.