Horst Böttjer von der Stadtverwaltung und Bürgermeister Torsten Rohde (v.l.) mit Akteuren der Gruppe Liberi Effera: Rhia, Hera, Torsten, Docatius und Alea (v.l.). Foto: Bosse Horst Böttjer von der Stadtverwaltung und Bürgermeister Torsten Rohde (v.l.) mit Akteuren der Gruppe Liberi Effera: Rhia, Hera, Torsten, Docatius und Alea (v.l.). Foto: Bosse
Gut Sandbeck

Mittelalter-Spektakel in Osterholz-Scharmbeck

Von
Es wird gefeilscht, getanzt und Musik gemacht. Für das Wochenende 11. und 12. Juni laden die Stadtverwaltung Osterholz-Scharmbeck und die Gruppe Liberi Effera zum mittelalterlichen Spektakel auf Gut Sandbeck ein.

Man wolle den interessierten Besuchern zeigen, wie es im Mittelalter so zuging, beschreibt Franziska Dally von der Gruppe Liberi Effera grob, was hinter dem mittelalterlichen Spektakel auf Gut Sandbeck steht. „Wir haben verschiedene Stände, Gaukler und Musiker dabei, so dass ein wirklicher sommerlicher Markt wie im Mittelalter entstehen wird“, so Dally, die bei den Liberi Effera, den freien Wilden, die Hera mimt.

Bei freiem Eintritt können sich Interessierte am Sonn­abend, 11. Juni, von 11 bis 22 Uhr und Sonntag, 12. Juni, von 11 bis 18 Uhr auf Gut Sandbeck in Osterholz-Scharmbeck in eine durchaus harte Zeit zurückversetzen lassen. Da wird in voller Rüs­tung gekämpft, dass der Brustpanzer kracht, da lodern Fackeln und winseln historische Instrumente.

Besondere Atmosphäre des Mittelalters

Die Liberi Effera organisieren das Spektakel aber nicht auf eigene Faust. Tatkräftige Unterstützung erhalten sie „von meinem lieben Horst“, wie Franziska Dally ihn nennt – gemeint ist Horst Böttjer, der das Gut Sandbeck von städtischer Seite verwaltet.

Er genieße die ganz besondere Atmosphäre, sobald er das Gelände betrete. „Das war in den Vorjahren schon so, dass da ein ganz besonderer Frieden herrscht, wenn man durch das Tor schreitet.“

Historische Anlage wird bespielt

Und Bürgermeister Tors­ten Rohde freut sich explizit, „dass diese historische Anlage bespielt wird. Andernfalls drohen solche Gebäude ja auch im Laufe der Zeit zu zerfallen.“

Die Liberi Effera, die vielen Menschen auch vom Osterholz-Scharmbecker Weihnachtsmarkt bekannt sein dürften, bestehen „im harten Kern“ aus rund 50 Akteuren, die die verschiedensten Rollen einer mittelalterlichen Gesellschaft übernehmen. Hinzu komme nach eigenen Angaben noch „ein Dunstkreis“, inklusive dem man von durchaus 200 Personen sprechen könne.

Manch Anwohner Gut Sandbecks fühlt sich gestört

Doch das Mittelalter-Spektakel trifft nicht uneingeschränkt auf Begeisterung. So sei nicht jeder Anwohner Gut Sandbecks erfreut, ein Wochenende lang mit Handwerker-Lärm und mittelalterlicher Musik beschallt zu werden.

„Deshalb halten wir die Mittagsruhe auch streng ein“, sagt Franziska Dally. Und da man befürchten müsse, Ausrüstung und mitgebrachte Utensilien könnten durch nächtlichen Besuch Schaden nehmen, gibt es eine spezielle Nachtwache rund um Gut Sandbeck.

Der Eintritt ist im Übrigen frei. Das nämlich sei den Mittelalter-Fans ganz wichtig: „Wir wollen hier keinen Gewinn machen, sondern eine familienfreundliche Veranstaltung bieten“, so Franziska Dally.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.