„Dikanda“ tritt am Sonnabend um 17 Uhr im Garten des Vorwerks auf. Die polnische Gruppe bietet wilde Weltmusik aus dem ganzen Osten.Foto: pv „Dikanda“ tritt am Sonnabend um 17 Uhr im Garten des Vorwerks auf. Die polnische Gruppe bietet wilde Weltmusik aus dem ganzen Osten.Foto: pv
Jazz Folk Bike

Festival mit Musik aus Polen in Syke

Von
Dem Organisationsteam ist es gelungen, zahlreiche bekannte polnische Musiker zu verpflichten. Sie werden in verschiedenen Formationen und an verschiedenen Orten spielen.

Das Festival „Jazz Folk Bike“ bietet bereits zum 14. Mal vom 3. bis zum 5. Juni Folk, Weltmusik und Jazz. In diesem Jahr wird das Programm geprägt durch Musiker aus dem Nachbarland Polen. „Das wir diesen Schwerpunkt haben, kam rein zufällig, da wir für das Festival zwei polnische Bewerbungen bekommen haben“, erklärt Gerd Harthus vom Organisationsteam.

Bekannte Namen der polnischen Jazz- und Folk-Musikszene wie Adam Baldych, Dikanda und Jaroslaw Bester stehen auf dem Programm. Los geht es am Freitag, 3. Juni, um 20 Uhr in der Barrier Kirche. Dort wird die junge Berliner Gruppe „Shoot the Moon“ spielen und mittelalterliche Tanz- und Festlieder in die Welt des Jazz übertragen.

Am Sonnabend, 4. Juni, geht es dann um 14.30 Uhr mit „Glissando“ weiter. Das Duo spielt Tango und Klezmer unterm Blätterdach im Buchwald der Syker Wolfsschlucht. Das zweite Konzert unter freiem Himmel ist an diesem Tag um 17 Uhr im Garten des Syker Vorwerks zu hören. Die preisgekrönte polnische Gruppe „Dikanda“ hat sich der Volksmusik Osteuropas verschrieben.

Musikgenerationen treffen aufeinander

Das dritte Konzert kann ab 20 Uhr im Kreismuseum erlebt werden. Jaroslaw Bester und Dawid Lubowicz bilden das „Expression Duo“. Sie haben eigens für das Festival ein eigenes Programm einstudiert

Der Festival-Sonntag beginnt um 17.30 Uhr im Konzertsaal der Kreissparkasse. Marcin Losik bietet mit seinem Trio modernen Jazz. Um 19 Uhr werden im Konzertsaal der Kreissparkasse das Duo Adam Baldych und Vladyslav Sendecki auftreten. Gerd Harthus: „Hier treffen zwei Musikgenerationen aufeinander.

Dialog zwischen Jazz, Folk und Melodien

Den Abschluss des Festivals bildet um 20.30 Uhr im Konzertsaal der Kreispsarkasse das Adam Baldych Imaginary Quartet. Der polnische Geiger Adam Baldych, Echo-Preisträger 2013, entwirft einen Dialog zwischen Jazz, Folk und traditonellen Melodien.

Bevor das Festival am Sonnabend, 4. Juni, beginnt, können Fahrradfreunde an einer geführten Tour unter dem Motto „Fahrradwege zu Kunst und Musik“ mit Gästeführerin Anni Wöhler-Pajenkamp teilnehmen. Die Tour startet um 12 Uhr am Syker Vorwerk. Rechtzeitig zum ersten Konzert sind die Teilnehmer wieder zurück.

Genaue Informationen zum Festival sind unter www.jazzfolkbike.de zu finden. Eintrittskarten(Einzel-, Tages-, Festivalkarten) sind ab sofort in der Kreissparkasse Syke erhältlich.

Teile jetzt den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.