Da klickten die Handschellen: Polizei nahm Halskettenräuber fest. Foto:pv Die Polizei konnte vier tatverdächtige Autoknacker festnehmen. Symbolfoto: pixabay
Burglesum

Nach Hinweisen: Vier Autoknacker gefasst

Von
In Burglesum haben in der Nacht zu Freitag vier Autoknacker insgesamt elf Fahrzeuge beschädigt. Zeugen haben über den Abend hinweg immer wieder die Polizei verständigt, sodass die Täter noch mit Werkzeug gefasst wurden.

Dem erfolgreichen Zusammenspiel von aufmerksamen Zeugen und der Polizei ist es zu verdanken, dass in der Nacht zu Freitag vier Autoaufbrecher gefasst wurden. Die 16, 17, 21 und 29 Jahre alten Tatverdächtigen hatten am frühen Morgen in Burgdamm eine Serie von Autoaufbrüchen gelegt.

Gleich vier Hinweisgeber halfen der Polizei. Zunächst alarmierte eine Anwohnerin der Hammerfester Straße über Notruf die Polizei, als sie einen Einbruch in ihrer Garage feststellte. Täter hatten ein Rolltor aufgehebelt und sämtliche Schränke und Schubladen geöffnet und durchwühlt. Eine schnell eintreffende Streifenwagenbesatzung bemerkte noch auf der Anfahrt zum Tatort zwei frisch aufgebrochene Fahrzeuge mit eingeschlagenen Scheiben am Straßenrand.

Polizei konnte vier Tatverdächtige stellen

Nach dem Einsatz wurden die Streife umgehend zu Autoaufbrechern in unmittelbarer Nähe gerufen. Zwei aufmerksame Nachbarinnen hatten unabhängig voneinander über Notruf verdächtige Personen gemeldet, die sich an Autos in der Straße Marßel zu schaffen machten. Während des Einsatzes meldete eine weitere Zeugin, einen Verdächtigen in der Stader Landstraße.

Anhand der hilfreichen Zeugenhinweise konnten die Beamten mit Unterstützungskräften vier Tatverdächtige stellen. Sie führten diverses Tatwerkzeug, wie Schraubendreher und Nothammer bei sich. Die polizeilich bereits hinlänglich bekannten 16 bis 29 Jahre alten Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen. Insgesamt konnte die Polizei elf aufgebrochene Fahrzeuge feststellen.

Zeugenhinweise für Polizei wichtig

Ob etwas gestohlen wurde, ist noch nicht geklärt. Am frühen Morgen  wurden auch drei Kfz-Delikte aus der Nacht im benachbarten niedersächsischen Umfeld gemeldet. Die Polizei prüft, ob die Gestellten auch für diese Taten verantwortlich sind. Die Ermittlungen dauern an.

Die Polizei verweist darauf, dass dieser Fall zeige wie wichtig Zeugenhinweise sein können und bittet darum, verdächtige Beobachtungen über den Notruf zu melden.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.