Polizeiwagen Symbolfoto:Archiv Die Polizei sucht zwei Halskettenräuber
Östliche Vorstadt

Polizei sucht Zeugen nach Halskettenraub

Von
Zwei junge Männer überfielen eine 67 Jahre alte Bremerin und ihre Mutter. Die Männer raubten der jüngeren Seniorin ihre hochwertige Goldkette vom Hals. Die ältere Dame verletzte sich leicht.

Zwei Heranwachsende sprachen die beiden  Rentnerinnen an und im selben Moment griff der Größere der Beiden der 67-Jährigen an den Hals und fing an, an ihrer Kette zu zerren.

Die 67-Jährige versuchte sich dagegen zu wehren, indem sie ihr Kinn herunterdrückte. Da sie am Arm noch ihre 102-Jahre alte Mutter untergehakt hatte, war es ihr nicht möglich zur Abwehr des Angriffs sich wegzudrehen.

Flucht zu Fuß

Nachdem die Kette gerissen war, flüchteten die die beiden Übeltäter mitsamt Beute zu Fuß über die Wupper- und Lippestraße in Richtung Bismarckstraße. Ein bislang unbekannter Autofahrer folgte den Räubern mit seinem Wagen.

Er und weitere Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 36 23 888 beim Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen zu melden.

Diebesgut ist eine Goldkette

Die beiden Geschädigten und  weitere Zeugen beschreiben die Verdächtigen wie folgt: 17 Jahre alt und wahrscheinlich aus Nordafrika stammend beschrieben.  Sie sollen etwa 1,70 bis 1,75 Meter und rund 1,65 Meter groß sein. Beide trugen schwarze Oberteile mit Kapuze. Sie sollen schwarze Haare haben, die an den Seiten deutlich kürzer als oben geschnitten sind.

Bei dem Diebesgut handelt es sich um eine massive Kette aus 585er Gold. Daran befand sich ein Anhänger aus 750er Gold in Marienkäfer-Form von etwa zwei Zentimeter Durchmesser.

Polizei warnt vor Schmuckankauf unbekannter Herkunft

Die Polizei warnt erneut vor dem Ankauf von Schmuck unbekannter Herkunft. An gestohlenen Gütern kann kein Eigentum erworben werden, sondern der Straftatbestand der Hehlerei könnte erfüllt sein.

Potentielle Ankäufer werden gebeten, ihre Kunden und deren Ware „genau unter die Lupe zu nehmen“.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.