Thorsten Fiebig (v.l.), Nicole Halves-Volmer und Bürgermeister Lutz Brockmann im (noch umzäunten) neuen Allerpark-Abschnitt. Foto: Sieler Thorsten Fiebig (v.l.), Nicole Halves-Volmer und Bürgermeister Lutz Brockmann im (noch umzäunten) neuen Allerpark-Abschnitt. Foto: Sieler
Verden

Allerpark-Eröffnung mit sportlichem Programm

Von
Pünktlich zum Beginn der heißen Monate steht der zweite Bauabschnitt des Allerparks vor der Vollendung. Auch die Planung zur Einweihungsparty ist abgeschlossen. Am Samstag weichen die Absperrgitter zur Eröffnungsfeier.

„Ein Stück Natur in der Stadt“, sagt Verdens Bürgermeister Lutz Brockmann, beim Betrachten des neuen Allerpark-Abschnittes. In wenigen Tagen ist es soweit, am Sonnabend, 18. Juni wird die neue Grünfläche offiziell eingeweiht. Dann können Verdener erstmals den Park mit einem Beachvolleyball-Feld, einer 4,50 Meter hohen Schaukel, Holz-Liegeflächen, viel Rasenfläche, neun neuen Bänken und barrierefreien Sand- und Asphaltwegen in Augenschein nehmen.

Eine mobile Gastronomie soll dann ebenfalls an den Start gehen, hierzu seien die Planungen derzeit „auf gutem Wege“, berichtet Nicole Halves-Volmer vom Stadtmarketing. Insgesamt waren für die Baumaßnahme 530.000 Euro eingeplant. Thorsten Fiebig von der Stadt, zuständig für Bau und Verkehrseinrichtungen, ist „optimistisch, dass das eingehalten wurde“.

Beachvolleyball und Motorboot-Touren

Zur Eröffnungs-Feier ist ein „Spiel- und Sportfest“ geplant. Musikalisch begleitet das Verdener Blasorchester die Veranstaltung, nach einem offiziellen Akt und einem Rundgang mit Bürgermeister Brockmann soll ab 12 Uhr das Mittagsprogramm beginnen.

So ist ein offenes Beachvolleyballturnier vorgesehen, das vom TSV Borstel organisiert wird. Das Team des Technischen Hilfswerks (THW) bietet Motorboot-Touren auf der Aller an. Weitere Angebote sind unter anderem Boule, Schach, Joga (eigene Matten mitbringen) und Federballspielen. Das vollständige Programm ist unter www.verden.de einzusehen.

Allerpark-Erweiterung in nördlicher Richtung geplant

Einen „tollen Tag bei tollem Wetter“ erhofft sich Halves-Volmer, bei Regen würde das Rahmenprogramm allerdings zwangsläufig kleiner ausfallen müssen. Falls der Rasen bis zur Feier „stellenweise noch nicht ganz so weit ist“, hofft Fiebig auf die Vernunft der Bürger, an solchen Stellen auf den Wegen zu bleiben.

Während bis zur Eröffnung nur noch die letzten baulichen Handgriffe zu verrichten sind, gehen die Planungen im Hintergrund weiter, wie Brockmann verrät. Der nächste Park-Abschnitt in nördlicher Richtung entlang der Straße Am Allerpark soll in drei bis vier Jahren in Angriff genommen werden.

Teile jetzt den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.