Bunte Rosen waren die Lieblingsblumen der Bremerin. Die Zahntechnikerin hatte 71 Jahre ihres 108-jährigen Lebens in Huchting verbracht. Bunte Rosen waren die Lieblingsblumen der Bremerin. Die Zahntechnikerin hatte 71 Jahre ihres 108-jährigen Lebens in Huchting verbracht. Foto: Alsen
Langes Leben endet

Älteste Bremerin stirbt kurz nach 108. Geburtstag

Von
Erna Meinken ist tot. Drei Tage nach ihrem 108. Geburtstag verstarb die bis dahin älteste Bremerin im Pflegeheim in Huchting. Zuletzt hatte sie auf ihren Geburtstag hingelebt. Der Tod schreckte sie aber nicht mehr.

Am Montag feierte Erna Meinken ihren 108 Geburtstag mit Musik, Gesang und Besuch vom Bremer Bürgerschaftspräsidenten Christian Weber. Auf die  Frage „Was wünschen Sie sich zum Geburtstag?“ hatte sie noch wenige Tage zuvor im Gespräch mit dem Weser Report geantwortet: „Danach die Augen schließen.“

Bestattung in aller Stille

Dieser Wunsch wurde ihr nun erfüllt. Erna Meinken verstarb am Donnerstag, 21. Juli, am frühen Morgen in aller Stille in der Seniorenresidenz Kirchhuchting. „In aller Stille“, so wünschte sich die älteste Bürgerin Bremens auch ihre Beisetzung.

Die letzten 71 Jahre hatte die gebürtige Schlesierin in Huchting gelebt. Bis vor wenigen Wochen konnte die ehemalige Zahntechnikerin mit ein wenig Putz- und Einkaufshilfe zu Hause wohnen und sich selbst verpflegen. Meinken liebte bunte Rosen, Vögel, Musik, das Tanzen und den Kontakt zu anderen Menschen.

 

Schreibe einen Kommentar