Lindenhofstraße-mb Bei Suleyman Antunç (l.) an der Lindenhofstraße bekommt man frisches Gemüse und Spezialitäten, weiß Emre C. Altinöz vom Gröpelinger Marketing. Foto: Bollmann
Stadtteilspaziergang

Großstadtflair und gute Preise in Gröpelingen

Von
Zugegeben, den besten Ruf hat die Gröpelinger Heer- und die Lindenhofstraße in Bremen nicht. Dabei findet man hier auch Spezialitäten, beste Beratung und nette Leute. Auf den Straßen ist immer richtig viel los.

Ein spontaner Anruf im Gröpelinger Marketing und die Frage an Emre C. Altinöz, ob er nicht Lust auf einen kleinen Bummel durch den Stadtteil hat.

Bereits eine halbe Stunde später stehen wir auf dem Bibliotheksplatz und unterhalten uns über die Geschäftswelt im Stadtteil. Und die ist noch immer ganz schön abwechslungsreich. Neben den Centern und Ketten gibt es hier auch noch viele kleine inhabergeführte Geschäfte.

Die Lindenhofstraße hat Großstadtflair

In der Lindenhofstraße kann man sich sehr gut versorgen, sagt Altinöz und schwärmt vom urbanen Flair: „Bremen ist ganz nett, aber es fehlt etwas der Großstadtflair. Den hat man hier in der Lindenhofstraße. Hier sind sehr viele Leute unterwegs, sehr verschieden gekleidet und sehr individuell“, erklärt Altinöz.

Zudem bekomme man hier auch ganz andere Produkte und das ganz einfach im Obstladen, wie dem von Suleymann Antunç. Der sitzt gemeinsam mit Bekannten bei seinem Geschäft und lässt uns gleich von den hervorragenden, zuckersüßen Aprikosen probieren.

Sehr gute Preise in den Geschäften

Dabei sei der Preis in den meisten Fällen auch sehr günstig, da die Menschen im Stadtteil eben nicht soviel verdienen, erläutert Altinöz. Deswegen muss man aber nicht unbedingt bei der Qualität Abstriche machen.

Der Karadeniz Fischimbiss etwa sei zwar kein Geheimtipp mehr, ziehe mit seinen türkischen Fischspezialitäten aber gerade auch junge Leute aus anderen Stadtteilen an. Da gibt es im Moment öfters mal lange Gesichter, da momentan Betriebsferien seien und das Geschäft erst zum Ende der Sommerferien wieder aufmache, erklärt Altinöz. Dafür bekomme man bei Ali Baba, Köz Grill ebenfalls sehr leckere Speisen. „Die machen das Fleisch sogar noch selber“, weiß Altinöz.

Wer Appetit hat, kommt schnell auf seine Kosten

Wer Appetit hat, kommt entlang der Gröpelinger Heer- und der Lindenhofstraße ohnehin schnell auf seine Kosten. Kleine Imbisse  und alteingesessene Wirtschaften wie „Das Fass“ gibt es noch viele.

Neben kleinen Shops und Frisier-Salons findet man aber auch noch Fachgeschäfte, wie Electronic Partner Friese, Apotheken oder das Fahrradgeschäft Max Weigl – und die Liste ließe sich noch fast beliebig fortsetzen.

Ein Markenzeichen des Quartiers ist neben der günstigen Preise aber auch noch der kleine Plausch am Straßenrand. Deswegen wurde  im Frühjahr erst die Kampagne „Public Chair“ gestartet.  Geschäftsleute stellen dabei Stühle vor ihr Geschäft, die zum Verweilen und zum Gespräch einladen. Die werden an mehreren Stellen, wie vor der Mevlana-Moschee oder dem Copy Shop schon rege genutzt, weiß Altinöz. Das man nicht nur bei den Cafés und Bäckereien, sondern auch bei den Geschäften an der Straße sitzt, macht schließlich auch etwas vom Ambiente des Quartiers aus.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.