Polizeiwagen Symbolfoto:Archiv Ein Radfahrer hielt die Verdener Polizei in Atem. Foto: WR
Verden

Betrunkener Radler rammt Auto und beißt sich selbst

Von
Eine ganze Reihe von Vergehen leistete sich am Samstag laut Polizeiangaben ein Radfahrer in Verden. Höhepunkt: Als die Beamten den alkoholisierten Biker zur Blutprobe baten, fing dieser damit an, sich selbst zu beißen.

Auf dem Parkplatz des Rewe-Marktes an der Max-Planck-Straße stoppte eine Autofahrerin am Samstag ihren Wagen, um einen von rechts kommenden Fahrradfahrer ordnungsgemäß vorbeizulassen. Dieser sei jedoch betrunken unterwegs gewesen, konnte die Spur nicht mehr halten und fuhr, so die Polizei, „stumpf gegen das stehende Auto“.

Sprüche, Bisse und ein gestohlenes Rad

Als die Beamten damit begannen den Unfall aufzunehmen, beleidigte der 38-jährige Verdener die Ordnungshüter „mit derben Sprüchen“. Als diese ihm daraufhin eine Blutprobe ankündigten, fing der Mann an, sich selbst zu beißen. Die Polizisten mussten „einfache körperliche Gewalt“ anwenden, um ihn daran zu hindern.

Nach der Blutentnahme auf der Wache mußte der Mann die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. Im Zuge weiterer Ermittlungen wurde dann auch noch festgestellt, dass das benutzte Fahrrad gestohlen war.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.