Die Großleitstelle in Oldenburg schickte keinen Krankenwagen los: Symbolfoto: av Die Polizei sucht nach einem rassistischen Zwischenfall Zeugen / Symbolfoto
Mitte

Rassisten bedrohen Schwarzen am Goetheplatz

Von
Nach dem Deutschlandspiel gegen Frankreich kam es im Ostertorviertel zu Übergriffen: Zuerst rief eine Fünfergruppe rechte Parolen, dann bedrohte sie einen farbigen Teenager und die, die ihm helfen wollten.

Nach Mitternacht stiegen zwei Frauen und drei Männer an der Haltestelle Theater am Goetheplatz aus der Straßenbahnlinie 3 und brüllten, wie Zeugen berichteten, rechte Parolen. Dann ging Einer aus der Gruppe auf einen 17-Jährigen mit dunkler Hautfarbe zu und bedrängte den Jugendlichen.

Außerdem beleidigte er ihn noch mit rassistischen Schimpfworten. Zum Glück kamen zwei Männer zur Hilfe. Daraufhin wurden die beiden Helfer aus der Fünfergruppe mit einer Flasche und einem Fahrrad beworfen und wurden leicht verletzt. Dann stiegen die Fünf in die nächste Straßenbahn ein und fuhren bis zur Haltestelle Sielwall.

Polizei sucht Zeugen des Übergriffs

Eine sofort eingeleitete Fahndung war nicht erfolgreich. Nun ermittelt die Kriminalpolizei wegen gefährlicher Körperverletzung und der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Die Polizei bittet um Mithilfe und fragt: Wer hat zur Tatzeit am Goetheplatz Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf die Täter geben? Die Männer wurden als etwa 25 Jahre alt beschrieben, einer hatte eine Glatze und trug ein Baseballmütze. Sein Kumpane war Brillenträger und hatte blonde, gegelte Haare.

Die beiden Frauen, ebenfalls etwa 25, hatten dunkle Haare.  Alle fünf hatten ein Deutschlandtrikot an. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter 36 23 888 entgegen.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.