Für das Stadtgebiet Delmenhorst hat die Polizei im Jahr 2015 1.415 Unfälle registriert. Symbolfoto: Konczak Die Polizei Bremen hat mehrere Lkw mit defekten Bremsen aus dem Verkehr gezogen. Symbolfoto/Konczak
Bremen

Mehrere Lkw mit defekten Bremsen gestoppt

Von
Die Polizei Bremen hat bei mehreren Verkehrsüberwachungen LKW gestoppt, bei denen die Bremsanlagen nicht richtig funktioniert haben. Außerdem ist den Polizisten ein Speditionsunternehmen wiederholt negativ aufgefallen.

Spezialisierte Verkehrsüberwacher der Polizei Bremen haben in den vergangenen Tagen Verkehrssünder durch Videoüberwachung auf der A 27 und der A1 aus dem Verkehr gezogen. So stoppten sie beispielsweise einen drängelnden VW-Fahrer auf der A 27.

Bei seiner Überprüfung stellten die Beamten fest, dass der Fahrer keinen Führerschein mehr hatte. Außerdem war sein Wagen nicht mehr pflichtversichert. Der Mann erhielt entsprechende Anzeigen, teilt die Polizei mit.

Bremsanlagen mehrere Lkw defekt

Bei Kontrollen des Lkw-Verkehrs hielten Beamte zwei polnische Sattelzüge auf der Autobahn 1 an. Die Bremsen der Auflieger, also der Container hinter dem Führerhäuschen, waren laut Polizei teilweise funktionslos. Der Anhänger eines 21-jährigen Fahrers wurde als komplett verkehrsunsicher eingestuft und er durfte erst nach erfolgter Reparatur weiterfahren.

Ein 45 Jahre alter Berufskollege hatte ebenfalls Probleme mit der Bremsanlage seines Aufliegers. Er hatte diese daher laut Polizei schon selbstständig teilweise außer Betrieb gesetzt. Auch hier wurde die Fahrt des vollbeladenen Sattelzuges in Bremen unterbrochen. Es wird seit Montag ein von seinem Arbeitgeber beauftragter Reparaturtrupp erwartet.

Auch ein 20-jähriger Holländer musste seine Lkw-Tour unterbrechen. Er hatte Hühnerkot geladen, davon allerdings viel zu viel, teilt die Polizei mit.  Statt der erlaubten 40 Tonnen wog der Sattelzug knapp 48 Tonnen. Den Mann erwartet nunmehr ein Bußgeld von über 200 Euro. Ihm wurde gestattet, unter Beachtung äußerster Vorsicht die nächstgelegene Bio-Gasanlage im Umkreis anzufahren.

Speditionsunternehmen ist ein alter Bekannter

Besonders negativ ist den Polizisten bereits zum wiederholten Male ein Unternehmen aus Westerstede aufgefallen. An dem genutzten 12-Tonnen-Lkw wurden insgesamt 37 technische Mängel durch einen hinzugezogenen Sachverständigen erkannt.

So waren unter anderem die Federn gebrochen, eine  Achse angebrochen, die Bremspedale beschädigt,  Leuchten defekt und ein Motor undicht. Der LKW  wurde ebenfalls als verkehrsunsicher eingestuft und noch an Ort und Stelle entfernten die Beamten das Tüv-Siegel. Auf den 47 Jahre alten Fahrer kommt -genau wie auf die anderen Fahrer- ein teures Bußgeldverfahren zu.

Neben diesen baulichen Mängeln an den Lkw haben die Bremer Verkehrspolizisten Verstöße gegen Lenk- und Ruhezeiten, Geschwindigkeitsverstöße oder mangelnde Ladungssicherung festgestellt.

Schreibe einen Kommentar