Detlef Riedel (l.) und Werner Klaus vom „Runden Tisch Tiergarten“ haben sich zum Ziel gesetzt, ein Auge auf das Naherholungsgebiet zu haben, damit es dort auch künftig so schön bleibt. Foto: Konczak Detlef Riedel (l.) und Werner Klaus vom „Runden Tisch Tiergarten“ haben sich zum Ziel gesetzt, ein Auge auf das Naherholungsgebiet zu haben, damit es dort auch künftig so schön bleibt. Foto: Konczak
Naherholung

Akteure zeigen ein Herz für den Tiergarten

Von
Der „Runde Tisch Tiergarten“ hat sich vor zwei Jahren zusammengefunden. Seither kümmern sich 15 Personen um das Delmenhorster Ausflugsziel. Aktuell haben sie sich dafür eingesetzt, dass die Wege wieder passierbar sind.

„Der regenreiche Winter hatte zahlreiche Schwachpunkte im Wegenetz des Tiergartens offenbart“, erzählt Detlef Riedel, Sprecher der Initiative. Viele Stellen der Hauptwege seien unpassierbar gewesen und so manche Besucher hätten sich deshalb durch das Unterholz schlagen müssen. „Wir haben dieses Thema dann bei dem Eigentümer, den Niedersächsischen Landesforsten und der Delmenhorster Wirtschaftsförderungsgesellschaft angesprochen, die für den Wegeunterhalt des Tiergartens zuständig ist“, erklärt Riedel.  Die Verantwortlichen hätten bei einem Ortstermin die Notwendigkeit von  wegebaulichen Maßnahmen erkannt.

„Die Ausbesserungsarbeiten haben die Mitarbeiter des Baubetriebes der Stadt Delmenhorst ausgeführt und dabei rund 70 Tonnen Natursteinmaterial verbaut“, erläutert der Anwohner. Seine Mitstreiter und er seien sehr dankbar über die unbürokratische und partnerschaftliche Zusammenarbeit. „Die ersten Reaktionen von Spaziergängern und Laufsportlern sind durchweg positiv.“

Mit dabei sind Nachbarn und Nutzer des Tiergartens

Der „Runde Tisch Tiergarten“ hat sich aus der Bürgerinitiative „Sauberes Delmenhorst“ heraus gegründet. „Mit dabei sind Nachbarn, Nutzer  und andere Akteure, die ihr  Herz bereits in ihrer Kindheit an den Tiergarten verloren haben sowie Vertreter der Landesforsten und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft“, sagt Riedel. Ziel sei es, ein Auge auf den Tiergarten zu haben, Vandalismus und Vermüllungen anzuzeigen und interessierten Bürgern zu vermitteln, wie schön dieses Gebiet ist. Daher seien auch regelmäßige Führungen durch den Wald geplant.

„Zurzeit arbeite ich gerade an einer, speziell auf Kinder zugeschnittenen Führung“, verrät der Delmenhorster. Dabei solle es – genau wie bei den Führungen für die Erwachsenen – um die Natur, die Botanik, die Tierwelt und die Historie des Tiergartens gehen. Ausprobieren möchte er seinen Rundgang für die jüngeren Besucher Mitte August mit der Jugendfeuerwehr. „Das ist sozusagen der Probelauf“, erklärt er lachend. „Vielleicht wird daraus im kommenden Jahr eine Ferienpassaktion.“

In Kürze sollen die Bänke ausgebessert werden

Als nächstes Projekt möchten sich die Akteure des „Runden Tisches“ die Ausbesserung der Bänke vornehmen. „Das Material haben wir schon, um die schadhaften Bretter auszutauschen“, erläutert Werner Klaus, Mitglied der Bürgerinitiative. Auch dafür, dass die so genannten Faulstände aus dem Tiergartensee abgepumpt werden, möchten sich die Akteure einsetzen. „So weit wir wissen, soll das nach der Vegetationsperiode im Herbst umgesetzt werden“, erklären Klaus und Riedel. „Wenn es aus fachlicher Sicht möglich ist, möchten wir natürlich dabei helfen und sei es, dass wir bei Bepflanzung helfen.“

Die nächste Erwachsenen-Führung durch den Tiergarten findet im „Goldenen Herbst“ am 29. Oktober statt. Treffpunkt für Interessierte ist um 14 Uhr am Schützenhaus. Wer zuvor bereits eine Postkarte mit schönen Motiven des Waldes versenden möchte, kann diese unter anderem im Schützenhaus am Tiergarten sowie bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (ehemals Stadtmarketing) im Rathaus erwerben. Die Aufnahmen stammen von Carola Schewe-Kinder, die damit ebenfalls ein Herz für den Tiergarten zeigt.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.