Monique Mehrtens, Andrea von Oehsen, Christin Kück und Marie Jordan (v.l.) setzen sich für eine Attraktivitätssteigerung des Spielplatzes neben dem Dorfgemeinschaftshaus in Garlstedt ein. Foto: Möller Monique Mehrtens, Andrea von Oehsen, Christin Kück und Marie Jordan (v.l.) setzen sich für eine Attraktivitätssteigerung des Spielplatzes neben dem Dorfgemeinschaftshaus in Garlstedt ein. Foto: Möller
Mütter in Garlstedt

Brausehersteller soll bei Spielplatzumbau helfen

Von
Den Spielplatz kennen die Mütter nicht erst, seit sie mit ihren Kindern dorthin kommen, eigentlich sieht alles so aus, wie damals, als sie selber Kinder waren. Darum setzen sie sich jetzt für einen Spielplatzumbau ein.

„Schau mal, das kenne ich noch aus der Zeit, als ich hier gespielt habe“, sagt Monique Mehrtens. Garlstedter Mütter schätzen die für die Kinder gewidmete Fläche gleich neben dem Dorfgemeinschaftshaus. Aber sie meinen auch, dass es Zeit wäre, den Bereich einmal zu modernisieren. „Wir denken, dass der Spielplatz am Dorfgemeinschaftshaus kreativer und besser für die Förderung der motorischen Fähigkeiten gestaltet werden könnte“, meint Marie Jordan. Die Garlstedter CDU-Kommunalpolitikerin hat sich mit Müttern, deren Kinder sich regelmäßig auf der Fläche in Garlstedts Dorfmitte zum Spielen treffen, abgestimmt.

Neben Vorstellungen, welche Spielgeräte durch etwas Neues ersetzt werden könnte, haben sie auch einen Plan, eine Modernisierung zu finanzieren. Da soll auf der einen Seite ganz traditionell Geld gesammelt werden. Für Sonntag, 31. Juli, wird ab 15 Uhr zu einem Kinder & Dorf-Flohmarkt ins Dorfgemeinschaftshaus, Alte Dorfstraße 37, eingeladen.

 Finanzierungsmöglichkeiten für Spielplatzumbau

Wer einen Stand plant, soll dafür einen Kuchen backen und zusätzlich fünf Euro mitbringen. Aus den Standgeldern sowie dem Kaffee- und Kuchenverkauf soll eine bedeutende Einnahme zugunsten des Spielplatzes gewonnen werden. Neben Flohmarkt und Kuchenbuffet wird für die Kinder ein Programm auf die Beine gestellt. Anmeldungen nimmt Marie Jordan unter Telefon 0170/3265410 entgegen. Über diese Einnahmequelle hinaus, möchte man vom Wettbewerb eines Brauseherstellers profitieren. Bereits im vergangenen Jahr war es gelungen, daraus 1.000 Euro Förderung für den Spielplatz „Am Kirchacker“  zu mobilisieren.

Nun geht es wieder darum, möglichst viele Stimmen über eine Abstimmung im Internet auf sich zu vereinigen. Das Projekt in Garlstedt ist das einzige, das aus dem gesamten Landkreis Osterholz vorliegt. Nicht nur Marie Jordan und ihre Unterstützerinnen wünschen sich die Beteiligung vieler, auch der örtliche Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt (CDU) „wirbt um jede Stimme“. Der erste Platz des Wettbewerbs brächte 20.000 Euro ein, 10.000 Euro warten auf den Spielplatz mit den zweitmeisten Voten. Noch 5.000 Euro bekommen die Platze drei bis zehn. Danach warten bis Platz 39 immerhin noch 2.000 Euro und bis Rang 100 gibt es noch 1.000 Euro.

Wer mitmachen will, kann seine Stimme unter www.spielplatzinitiative.fanta.de oder über Facebook/fantaspielspass abgeben, abgestimmt wird bis zum 7. August.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.