Die Vorstände Wilfried Guttmann (r.) und Mathias Knoll (l.) mit Geschäftsstellenleiterin Jenny Furken und Bau-Projektleiter Frieder Hemeyer in der neuen Schalterhalle. Foto: Bosse Die Vorstände Wilfried Guttmann (r.) und Mathias Knoll (l.) mit Geschäftsstellenleiterin Jenny Furken und Bau-Projektleiter Frieder Hemeyer in der neuen Schalterhalle. Foto: Bosse
Osterholz-Scharmbeck

Volksbank eröffnet Montag ihre neue Schalterhalle

Von
Viele Monate dominierten Bauzäune das „Eingangstor“ zur Osterholz-Scharmbecker Innenstadt. Nun sind die gröbsten Arbeiten abgeschlossen. Am kommenden Montag, 18. Juli, eröffnet die Volksbank ihre neue Schalterhalle.

„Das ist ein großer Schritt für uns – ein Meilenstein im Rahmen dieses Bauprojekts“, sagt Wilfried Guttmann, Vorstandsmitglied der Volksbank Osterholz-Scharmbeck. Am kommenden Montag, 18. Juli, eröffnet sein Kreditinstitut im Neubau an der Marktstraße 1-5 die moderne Schalterhalle für Kunden.

Bereits am Donnerstag stellte Guttmann den meistfrequentierten Bereich einer Bank gemeinsam mit seinem Vorstandskollegen Mathias Knoll, Geschäftsstellenleiterin Jenny Furken und Bau-Projektleiter Frieder Hemeyer Vertretern der örtlichen Presse vor. „Wir befinden uns damit in einem Neubau, allerdings an der bekannten Stelle, an der wir auch zuvor schon ansässig waren“, so Guttmann.

Neue Schalterhalle umfasst 400 Quadratmeter

Während in den Büros auf den oberen Etagen bereits gearbeitet wird, kann nun auch der Betrieb im Erdgeschoss beginnen. Das erstreckt sich über rund 700 Quadratmeter, 400 davon nimmt die moderne Schalterhalle ein.

Und modern ist das passende Stichwort. Man könnte sagen, Planer und Architekten haben alles gegeben. Helle Farben, geschwungene Formen, LED-Beleuchtung und modernste Technik sorgen für ein geradezu futuristisches Design.

Volksbank richtet eigenen Raum für Kinder ein

Und bei der Planung wurde an alles gedacht. „Wir haben sogar einen Geldautomaten in niedrigerer Höhe installiert, der sich speziell für Rollstuhlfahrer eignet“, erklärt Wilfried Guttmann.

Zudem beherbergt nicht jeder gläserne Raum ringsum einen Büro-Arbeitsplatz. Nein, einer der Räume wird speziell für Kinder eingerichtet. „Da halten wir dann Kindercomputer und Ähnliches vor, mit dem sich die Jüngsten beschäftigen können, während ihre Eltern Bankgeschäfte erledigen“, sagt Marketingleiter Jens Themsen.

IT-Mitarbeiter überwachen den Start am Montag

Staubsauger, Flex und Bohrmaschinen dominierten Ende der Woche noch optisch und akustisch. Zur Eröffnung sollen die Kunden eine moderne Schalterhalle vorfinden. Foto: Bosse

Staubsauger, Flex und Bohrmaschinen dominierten Ende der Woche noch optisch und akustisch. Zur Eröffnung sollen die Kunden eine moderne Schalterhalle vorfinden. Foto: Bosse

In den vergangenen Tagen wurden sämtliche technische Geräte im Erdgeschoss verkabelt und ins System integriert. „Wir haben dafür eigene IT-Leute, die auch in den kommenden Tagen vor Ort sein werden, falls doch mal irgendwo ein Stecker nicht richtig sitzt“, so Geschäftsstellenleiterin Jenny Furken. Die freut sich über insgesamt zwölf Büros für ihr Team.

Hinzu kommen sechs Arbeitsplätze im direkten Schalterbereich, in dem die Kunden mit den Beratern in Kontakt kommen. „Wir haben so geplant, dass wir mehr Büros als Berater vorhalten“, beschreibt Bau-Projektleiter Frieder Hemeyer.

Kunden „arbeiten“ an modernem Rondell

Nach Ende der regulären Öffnungszeiten wird die Schalterhalle künftig mittels einer Glasfront quasi zweigeteilt. Kunden steht damit 24 Stunden am Tag ein SB-Bereich zur Verfügung, der alle nötigen Gerätschaften wie Geld- und Münzrollenautomat, Kontoauszugsdrucker, aber auch ein modern gestaltetes Rondell beherbergt, an dem Kunden Formulare vorfinden und beispielsweise Überweisungen vornehmen können.

Mit sieben bis acht Millionen Euro im ersten und neun bis zehn Millionen Euro im zweiten Bauabschnitt liege man laut Wilfried Guttmann im geplanten Kostenrahmen für den gesamten Neubau, der übrigens zum Herbstmarkt als Ganzes der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll.

Zeitlich liege man ebenfalls im Plan. Einzig die Pflas­terung im Außenbereich verzögere sich durch eine verspätete Lieferung der Steine bis etwa Ende kommender Woche. Bis dahin erreichen Kunden die Schalterhalle zwar noch nicht über die zwei großen Haupt-, wohl aber und nicht minder komfortabel über die Nebeneingänge.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.