Polizeiwagen Symbolfoto:Archiv In Bremen-Vegesack versuchten zwei Männer, einen Wachmann auszurauben. Ein Zeuge verfolgte sie bis nach Blumenthal. Symbolfoto: WR
Vegesack

Versuchter Raub: Zeuge verfolgte zwei Verdächtige

Von
Mit gezogener Waffe wollten zwei Männer einen Wachmann in Bremen-Nord überfallen. Der Angestellte konnte die Täter in die Flucht schlagen. Ein Zeuge nahm die Verfolgung auf und brachte die Polizei auf die richtige Spur.

Die beiden maskierten Männer hatten gegen 1.40 Uhr versucht, einen 50 Jahre alten Wachmann in einem Wachhaus an der Straße Zur Westpier zu überfallen. Sie waren auf das Gebäude zugegangen, hatten eine Schusswaffe vor dem Fenster hochgehalten und den 50-Jährigen bedroht.

Der Zeuge folgte die Verdächtigen bis nach Blumenthal

Der Wachangestellte hielt die Eingangstür zu und schrie die beiden Räuber an, sie sollten abhauen. Die Täter flüchteten daraufhin zu Fuß in Richtung Am Werfttor. Kurze Zeit später bemerkte ein Zeuge in der Lindenstraße, wie zwei Männer in einen dort geparkten Pkw stiegen und wegfuhren. Sie hatten sich zuvor Masken vom Gesicht gezogen.

Der Zeuge folgte den beiden in seinem Pkw bis zur Mühlenstraße. Dort bemerkten die Flüchtenden den Verfolger, der daraufhin die Verfolgung abbrach und die Polizei informierte. Im Rahmen der Fahndung konnte sie das Fluchtfahrzeug an der Lüder-Clüver-Straße beschlagnahmen.

Pistole lag auf der Fahrbahn

In diesem Zusammenhang meldete eine Anruferin, dass eine Pistole auf der Fahrbahn der Fresenbergstraße liegt. Die Waffe wurde ebenfalls von der Polizei sichergestellt. Bei einer Durchsuchung der Wohnung der Fahrzeughalterin haben Polizeibeamte eine Tatverdächtiger vorläufig festgenommen.

Ein zweiter Tatverdächtiger wurde ermittelt. Die Kriminalpolizei Bremen hat die Ermittlungsarbeit in diesem Fall aufgenommen. Diese dauert derzeit noch an. Wer Hinweise zu diesem Fall geben kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 362 38 88 mit dem Kriminaldauerdienst in Verbindung zu setzen.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.