Vorne (v. l.): Niklas Haasner, Merle Christin Podieczny, Cornelia Sommer, David Kunkel. Dahinter: Ausbildungsleiterin Anja Gerling, Jugend- und Auszubildendenvertreterin Lisa-Marie Moje, Kira Holle, Lasse Schote, Jannis Delventhal, Personalverantwortlicher Marko Clasen und Bürgermeister Lutz Brockmann. Foto: Sieler Vorne (v. l.): Niklas Haasner, Merle Christin Podieczny, Cornelia Sommer, David Kunkel. Dahinter: Anja Gerling, Lisa-Marie Moje, Kira Holle, Lasse Schote, Jannis Delventhal, Marko Clasen, Lutz Brockmann. Foto: Sieler
Verden

Neue Azubis: „Lernen in der Öffentlichkeit“

Von
Sieben Auszubildende haben am Montag bei der Stadt Verden angefangen, nachdem sie sich gegen zahlreiche Mitbewerber durchsetzen konnten. Bewerbungsfrist für das kommende Jahr ist im Oktober.

„Das ist ein besonderer Tag für Sie“, sagt Lutz Brockmann. Am Montag begrüßte Verdens Bürgermeister sieben neue Auszubildende der Stadt im Rathaus. Zur Einführung am ersten Arbeitstag stand für die Neuen erstmal ein Tag „zur Orientierung“ an. Dazu gehörte neben der offiziellen Begrüßung eine Besichtigung des Betriebshofs und eine Führung durch die Kläranlage.

Die Ausbildung bei der Stadt Verden, so Brockmann, sei nicht gleichzusetzen mit der in einem Betrieb, da die neuen Auszubildenden aufgrund des regen Publikumsverkehrs quasi „in der Öffentlichkeit lernen“. Begleitet wurden die Neulinge am ersten Tag zudem von dem Personalverantwortlichen Marko Clasen, der Ausbildungsleiterin Anja Gerling und der Jugendvertreterin Lisa-Marie Moje.

Über 400 Bewerber für die sieben Stellen

Auf den Weg in ihren „Wunschberuf“ begibt sich Kira Holle als Bauzeichnerin, David Kunkel startet in seine zweite Ausbildung als Fachkraft für Abwassertechnik. Niklas Haasner beginnt seine Ausbildung zum Stadtinspektor-Anwärter, Jannis Delventhal lernt Verwaltungsfachangestellter, Merle Christin Podieczny startet die Lehre als Kauffrau für Büromanagement, Lasse Schote macht die Ausbildung zum Gärtner und Cornelia Sommer hat ihren Arbeitsbereich in der Bibliothek, sie lernt Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste.

Im Bewerbungsverfahren setzten sich die sieben Neuen gegen weit mehr als 400 Konkurrenten durch: Mit 146 gingen die meisten Bewerbungen, so Gerling, auf den Ausbildungsplatz zum Verwaltungsfachangestellten ein – 126 Personen haben sich auf die Stelle zum Stadtinspektor-Anwärter beworben.

Neue Bewerbungen ab Ende August

Insgesamt bildet die Stadt derzeit 18 junge Menschen in acht Berufen aus. Im kommenden Jahr sollen auch Ausbildungsplätze für den mittleren Verwaltungsdienst hinzukommen.

Bei der Stadt Verden sind über 400 Personen beschäftigt, rund 100 von ihnen im Rathaus. Bewerbungen für die neuen Ausbildungsberufe können bereits ab dem 27. August abgegeben werden – die Bewerbungsfrist endet am 7. Oktober.

Teile jetzt den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.