V.l.: Thomas Simon, Leiter der Berufsfeuerwehr Delmenhorst, IVECO Nord-Kundenberater Ralf Guttmann, Tobias Ellermann von der gleichnamigen Firma für Fahrzeugaufbauten und Feuerwehr-Technik-Leiter Roland Friesen bei der offiziellen Übergabe der neuen Einsatzwagen. Foto: Konczak V.l.: Thomas Simon, Leiter der Berufsfeuerwehr Delmenhorst, IVECO Nord-Kundenberater Ralf Guttmann, Tobias Ellermann von der gleichnamigen Firma für Fahrzeugaufbauten und Feuerwehr-Technik-Leiter Roland Friesen bei der offiziellen Übergabe der neuen Einsatzwagen. Foto: Konczak
Feuerwehr

Feuerwehren bekommen Zuwachs zur Brandbekämpfung

Von
Die Delmenhorster Feuerwehren haben drei neue Einsatzfahrzeuge bekommen. IVECO Nord-Kundenberater Ralf Guttmann und Tobias Ellermann vom gleichnamigen Hersteller für KfZ-Aufbauten haben sie am Montag offiziell übergeben.

Bei den neuen Fahrzeugen handelt es sich um einen Rüst- und Gerätewagen für die Berufsfeuerwehr, ein Wechselladerfahrzeug mit einem Wasserbehälter für die Ortsfeuerwehr Hasbergen sowie ein Mehrzweck-Lkw für die Jugendfeuerwehr. Finanziert wurden die neuen Fahrzeuge mit insgesamt 295.000 Euro städtischen Haushaltsmitteln.

Das alte „Kleinalarmfahrzeug“, wie der Rüst- und Gerätewagen bei der Feuerwehr genannt wird, sei nach zehn Jahr Betrieb „durch“ gewesen und habe zudem nicht mehr dem aktuellen Standard entsprochen, betont Roland Friesen, Technik-Leiter bei der Berufsfeuerwehr. Der neue Transporter für den Einsatz verfügt jetzt über Equipment für die Tiernotrettung – vom Hund bis zur Schlange –, über Rüstzeug zur Beseitigung von kleineren Umweltschäden oder Bienennestern, über ein Schlauchboot sowie über diverse Utensilien für handwerkliche Arbeiten, zur Sturmsicherung und über Schilder zur Sicherung von Einsatzstellen.

Wechsellader verfügt über einen 10.000 Liter Wassertank

Der kleine Planwagen für die Jugendfeuerwehr ist für den Mehrzweck gedacht, insbesondere für das Gepäck, wenn es für den Feuerwehrnachwuchs ins Zeltlager geht und für ihre Ausrüstung.

Bereits im Einsatz war in den vergangenen Wochen der große Wechsellader mit dem 10.000 Liter Wassertank. Er fährt insbesondere dann vom Hof, wenn bei der Brandbekämpfung vor Ort keine oder eine schlechte Wasserversorgung vorhanden ist. „Für einen Standardbrand werden rund 1.000 Liter benötigt“, veranschaulicht Roland Friesen die Dimension.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.