Lehrer Karl-Friedrich Prüter zwischen seinen englischen Schülern. Foto: Stadtarchiv Delmenhorst (Fotonachlass Kunde) Lehrer Karl-Friedrich Prüter zwischen seinen englischen Schülern. Foto: Stadtarchiv Delmenhorst (Fotonachlass Kunde)
Zeitreise

Zeitreise 11: Deutschstunde für Soldaten

Von
Die Zeitmaschine versetzt uns zurück zum 23. Oktober 1961. Ort der Landung ist ein Adelheider Kasernenblock. Dort wurden damals die britischen Besatzer unterrichtet.

Es ist Montagnachmittag, und ich finde mich in einer Personengruppe wieder, die aus englischen Soldaten, einigen ihrer Frauen und zivilen Armee-Mitarbeitern besteht. Mitten unter ihnen ihr Deutschlehrer Karl-Friedrich Prüter, der neben seiner Lehrtätigkeit an der Realschule Lilienstraße auch in der Erwachsenenbildung tätig ist.

Er versucht ihnen die notwendigsten Redewendungen für den alltäglichen Umgang mit den Delmenhorstern zu vermitteln. „How do you do?“ you have to translate in „Wie geht es Ihnen?“ doziert er, und seine lernbegierigen Schüler sprechen ihm diese Formel nach. Die in der Delmestadt stationierten und lebenden Briten bemühen sich um ein Minimum an Deutschkenntnissen, um in ihrem Lebensumfeld besser zurecht zu kommen.

Deutschstunde für britische Besatzer

Zurück im Jetzt interessiere ich mich für die britische Ära. Sie begann am 20. April 1945 mit dem Einmarsch von Truppen der 51. Highland Division. Eine Militärregierung und ein Stadtkommandant übernahmen die Amtsgewalt im Rathaus. Es wurde entnazifiziert und demokratisiert, einer am 16. November 1945 ernannten Stadtvertretung folgte Ende Oktober 1946 der erste gewählte Stadtrat. Im Februar und März 1951 bezogen zwei englische Flak-Regimenter die Kasernenanlage an der Wildeshauser Straße, die fortan den Namen „Vancouver-Barracks“ führte.

51. Highland Division marschiert am 20. April 1945 in Delmenhorst ein

Der Bau der britischen Truppenunterkünfte auf dem ehemaligen Flugplatzgelände Adelheide konnte im Juni 1952 abgeschlossen werden. Die Anlage wurde mit dem Namen Barbara-Kaserne versehen und von englischen Artillerie-Regimentern bezogen. Zwischen Brauenkamper und Wildeshauser Straße entstanden Neubauten für die Offiziere der englischen Garnison, zahlreiche Privathäuser und Wohnungen wurden für sie beschlagnahmt. Die Kinder der Besatzungssoldaten erhielten eine eigene englische Schule.

Briten übergeben die Kaserne ab Dezember 1957 an die Bundeswehr

Im Dezember 1957 begann mit der Räumung erster Blocks an der Wildeshauser Straße durch die Engländer die Übergabe der Kaserne an die Bundeswehr. Am 31. Januar 1958 erfolgte mit den Häusern Brauenkamper Straße 18 und 19 die Rückgabe der letzten von insgesamt 191 privaten Wohnhäusern, die seit 1945 beschlagnahmt worden waren. Am 3. Mai 1963 dann verabschiedete sich mit einer Parade auf dem Hans-Böckler-Platz das 12. Regiment der Königlich britischen Artillerie als letzte britische Einheit von der Delmenhorster Bevölkerung.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.