Besucher in der Bremer Innenstdat. Foto: Schlie Volle Innenstadt: Unter den Besuchern sind auch mehr Touristen. Foto: Schlie
Bremen-Besucher

Es kommen mehr Touristen in die Hansestadt

Von
20.000 Übernachtungen mehr kann Bremen im ersten Halbjahr 2016 verbuchen. Unter den ausländischen Besuchern rücken US-Amerikaner auf. Die Touristik-Zentrale hofft, in diesem Jahr eine Rekordmarke knacken zu können.

Die Zahl der Übernachtungsgäste in Bremen ist wieder gestiegen. Das berichtet die Bremer Touristik-Zentrale unter Berufung auf Daten des Statistischen Landesamtes. Danach gibt es ein Plus von 1,7 Prozent im ersten Halbjahr 2016 bei den „Ankünften“ von Touristen in Bremen.

Jeder von ihnen blieb übrigens im Schnitt 1,9 Nächte in der Stadt – was 943.471 Übernachtungen ausmacht, ein Anstieg von 2,2 Prozent oder 20.000 Übernachtungen mehr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Zu 80 Prozent kamen die Gäste aus Deutschland (747.486 Übernachtungen), gefolgt von Niederländern (21.906 Übernachtungen) und Briten (20.573 Übernachtungen ). Auf Platz Drei kommen nach längerer Zeit weiter hinten wieder US-Amerikaner mit 12.153 Übernachtungen, ein Plus von 5,1 Prozent. Danach folgen Franzosen und Spanier.

31.000 Menschen leben von Touristen

Wirtschaftssenator Martin Günthner (SPD) freut sich, dass „Bremen in diesem wichtigen Wirtschaftssegment erneut wachsen konnte“. Etwa 31.000 Menschen leben hier von dieser Branche.

„Der Städtetourismus liegt nach wie vor voll im Trend“, erklärt Peter Siemering, Geschäftsführer der Touristik-Zentrale. „In Zeiten unklarer Sicherheitslagen sehen wir allerdings eine Verschiebung der Herkunftsmärkte. So machen die Deutschen noch lieber Urlaub im eigenen Land, während einige Auslandsmärkte etwas zurückgehen.“

Große Kongresse tragen zu den Zahlen bei

Große Veranstaltungen lockten mehr Gäste in die Stadt. Dazu gehörten im ersten Halbjahr 2016 zum Beispiel die Wale-Ausstellung im Übersee-Museum, das Borgward Welttreffen, der Homöopathiekongress oder das Ländertreffen der Anonymen Alkoholiker. „Besonders große Kongresse und Messen tragen zu steigenden Übernachtungszahlen bei“, so Siemering, „denn etwa siebzig Prozent aller Übernachtungsgäste in Bremen sind Geschäftsreisende.“

Nicht nur auf Messen, bei der Firmen-Akquisition oder Online werbe Bremen, auch Aktionen wie „Bremer erleben Bremen“, bei denen Bürger aus der Stadt und Umzu preisgünstig übernachten konnten, seien eine gute Werbung für die Bremen.

Stadtrundgang mit Instagram-Fotos

Auch in den neuen Social Media Kanälen ist die Bremer Touristik-Zentrale nach eigenen Angaben aktiv. So fand mit mit dem Stadtportal bremen.de im August der erste „InstaWalk“ statt. Mehr als 60 Inhaber eines Accounts beim Fotoportal Instagram hatten sich beworben, um an dem Stadtrundgang teilzunehmen.

„25 von ihnen konnten teilnehmen, lauschten den Geschichten des Gästeführers und knipsten dabei mit ihren Handys munter drauf los“, berichtet die BTZ. „Über 200 wunderschöne Bilder mit dem Hashtag #instawalkbremen fanden so ihren Weg ins Internet und zeigen, wie reizvoll die Hansestadt ist.“

Hoffnung auf zwei Millionen Übernachtungen

Auch mit Blick auf die zweite Jahreshälfte ist Peter Siemering optimistisch: „Wir haben die starke Zeit des Tourismus noch vor uns, denn traditionell kommen besonders in den Herbstmonaten September und Oktober die meisten Gäste nach Bremen.“

Neben Großveranstaltungen wie Freimarkt, Marathon, Musikfest oder Weihnachtsmarkt bietet vor allem die Kunstszene Bremen eine Vielzahl von Sonderveranstaltungen. Mit etwas Glück könne die Hansestadt dann in diesem Jahr die Rekordmarke von zwei Millionen Übernachtungen knacken.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar