Polizeiwagen Symbolfoto:Archiv Die Polizei ermittelt jetzt, weshalb die beiden Schüler Pfefferspray in der Schule in Kirchweyhe versprüht haben. Symbolfoto/WR
Kirchweyhe

66 Schüler durch Pfefferspray an Schule verletzt

Von
Zwei Schüler der KGS Kirchweyhe haben heute Vormittag Pfefferspray versprüht und dadurch für einen Großeinsatz von Rettungskräften gesorgt. 66 Schülerinnen sind dabei verletzt worden, die Ermittlungen der Polizei laufen.

Ein Großaufgebot von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst wurde heute gegen 10 Uhr zur Kooperativen Gesamtschule KGS) in Kirchweyhe gerufen. Wie die Polizei berichtet, haben zwei 14-jährige Schüler der KGS Kirchweyhe in den Eingangsbereichen Pfefferspray versprüht.

Dadurch haben 66 Schülerinnen und Schüler beim Betreten der Bereiche Augenreizungen und Atemwegsbeschwerden erlitten. Sie wurden vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus Links der Weser in Bremen gebracht. Die Eltern der betroffenen Schülerinnen und Schüler werden durch die Schule informiert.

Wie Polizeisprecher Thomas Gissing mitteilt, ist der Grund, warum die beiden Schüler das Pfefferspray einsetzten, noch unklar. Die Ermittlungen laufen.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.