Dort wo einst Häuser standen, ist nur noch plattes Land zu sehen. Nach dem Abriss sind die Erdarbeiten für die neue Drogerie-Filiale in vollem Gang. Foto: Meyer Dort wo einst Häuser standen, ist nur noch plattes Land zu sehen. Nach dem Abriss sind die Erdarbeiten für die neue Drogerie-Filiale in vollem Gang. Foto: Meyer
Ortskern

Neubau trifft auf Leerstand an der Huder Parkstraße

Von
Wer durch die Parkstraße in Hude fährt oder geht, kommt nicht um die Baustelle an der Parkstraße/Ecke Dr.-Gustav-von-Thye-Straße herum. Sie steht für die kommenden Veränderungen im Huder Ortskern.

Bereits im April 2017 soll die neue Rossmann-Filiale auf einer Fläche von 800 Quadratmetern an der Stelle eröffnen. Ihre bisherigen Räume an der Parkstraße wird der Textil-Discounter Kik beziehen und damit ein Stück näher in den Ortskern rücken. „Ich bin froh, dass der Einzelhandel in Hude gehalten und sogar gestärkt werden konnte“, sagt Roland Arndt, Wirtschaftsförderer der Gemeinde.

Die Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) wird auf dem neu erschlossenen Gelände neben dem neuen Rossmann-Markt eine Zweigstelle unterbringen und zieht aus dem Gebäude an der Parkstraße 10 aus. „Die alten Räume sind einfach zu klein. Als wir das Angebot gesehen haben, haben wir gleich gedacht, dass es das richtige ist. Die Filiale wird größer, komfortabler und ist zentrumsnäher“, begründet Jörg Niemann, Leiter der Regionaldirektion Wildeshauser Geest, den Umzug.

Wie soll die Dr.-Gustav-von-Thye-Straße verlaufen?

460 Quadratmetern stehen den Mitarbeitern und Kunden an der neuen Adresse zur Verfügung. Wie es mit der jetzigen Immobilie weitergeht, ist noch unklar. Niemann weist darauf hin, dass Interessenten ihre Daten in der Huder Filiale hinterlegen können.

Ein noch bestehender Knackpunkt am Neubau: die Führung der Dr.-Gustav-von-Thye-Straße. Über diese soll die Drogerie-Filiale erschlossen werden, doch wie der Verlauf sein soll, wird derzeit noch in den Fraktionen diskutiert. „Die Straße soll möglichst bis zum Torfplatz durchgezogen werden“, sagt Arndt. Bisher endet sie beim Lidl-Markt und führt ins Nichts. Das nächste Mal wird sich voraussichtlich der Ausschuss für Gemeindeentwicklung und Umwelt am 19. Oktober mit dem Thema beschäftigen.

Immernoch Leerstand an der Parkstraße

Wie die Straße verläuft, ist auch für den Lidl-Markt von Interesse, falls der Parkplatz erweitert werden sollte. Das Unternehmen möchte sich nach einer Anfrage nicht zu den Plänen äußern. „Derzeit prüfen wir die entsprechenden Möglichkeiten“, sagt Isabel Lehmann, Sprecherin des Unternehmens.

Der Ortskern in Hude ist im Wandel. Doch auch Roland Arndt weiß um die Leerstände und hofft, dass diese schnell der Vergangenheit angehören. Zurzeit stehen die ehemalige Kneipe „Hudeum“ sowie ein weiteres Gebäude entlang der Parkstraße leer. „Der Ortskern lebt vom Einzelhandel – daher wäre es schön, wenn dort Geschäfte unterkommen“, so Arndt.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.