Foto: Lentz

Berliner Compagnie am 17. September in Bremen

Von

Die “Berliner Compagnie” zeigt auf Ihrer Herbsttournee 2016 ihre neueste Produktion: “Das Bild vom Feind. Wie Kriege entstehen – Die Ukraine, Putin, US-Geopolitik und der geheimnisvolle Gleichklang unserer Medien”

Mit dem neuen Theaterstück ist das Berliner Ensemble am Samstag, 17. September, im Bremer Gemeindezentrum Zion, Kornstraße 31 (Neustadt), zu Gast. Beginn: 20 Uhr.

Die Berliner Compagnie schreibt über sich selbst: „Wenn wir wollen, dass nicht die Flüchtlinge, sondern die Fluchtursachen bekämpft werden, müssen wir aufklären und mobilisieren. Dazu fühlt sich unser Theater verpflichtet.“ In der Ankündigung zum Stück heißt es: „Notwendig ist, die Ursachen des Ukraine-Konfliktes genauer wahrzunehmen, Erfahrungen und Leiden auf beiden Seiten ernst zu nehmen und sich von dem einen und anderen Vorurteil zu verabschieden. Die Berliner Compagnie möchte dazu einen Beitrag liefern. Das Stück spielt in einer Zeitungsredaktion. Lieder wehen herein – ein ukrainisches, ein jüdisches, ein deutsches, ein polnisches, ein russisches…“

Veranstalter sind die Vereinigte Evangelische Gemeinde Bremen-Neustadt, die Bremische Stiftung für Rüstungskonversion und Friedensforschung und das Bremer Friedensforum, unterstützt von Pax Christi, Katholischer Fonds, DGB Bremen-Elbe-Weser, GEW, Stiftung “Die Schwelle, BIZ und DFG-VK.

Der Eintritt beträgt € 12, ermäßigt € 7. Vorbestellungen sind im Gemeindebüro in der Kornstraße oder unter Telefon 696656-0 oder
per E-Mail neustadt@kirche-bremen.de möglich.

Weitere Informationen: http://www.berlinercompagnie.de/index.htm

Bildunterschrift:

Probe der Berliner Compagnie für das Stück “Das Bild vom Feind. Wie Kriege entstehen”

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar