Bestatter "Bergmann von Hurrelberg" geht über den Riensberger Friedhof im Dunkeln. Foto: pv

Theater: Guck mal an… es ist wieder so weit

Von

Am Donnerstag, den 6. Oktober, heißt es um 19.30 Uhr wieder: Guck mal, wer da liegt- über den Riensberger Friedhof im Dunkeln. Der Treffpunkt ist am Haupteingang an der Friedhofstraße.

Bestatter Bergmann von Hurrelberg (Christine Renken/Theater Interaktiwo) erwartet die Gäste zu einem neuen Rundgang über den Riensberger Friedhof. Das Mitbringen einer Taschenlampe ist diesmal von großer Wichtigkeit: zum einen, um die Grabsteine besser sehen zu können, und zum anderen, um ein Licht auf die vergessenen Personen aus der Bremer Geschichte zu werfen.

Wie es einst schon Heinrich Heine trefflich beschrieb: „Unter jedem Grabstein liegt eine Weltgeschichte!“ Mit den Namen Schultze- Smidt, Stivarius, Lampe und Forck seien dabei nur einige genannt, die an diesem Abend ange“guckt“ werden. Ferner steht auch ein Besuch im Kolumbarium an.

Die Teilnahme an dem Rundgang ist wie immer kostenfrei. Weitere Informationen dazu gibt es bei Herrn Lankenau unter 0421/ 598770 beim Bestattungshaus Niedersachsen.

Schreiben Sie einen Kommentar