Insgesamt zehn Schülergruppen haben am Donnerstag ihre Projektideen in der Delmenhorster Markthalle vorgestellt – vier Projekte wurden prämiert. Foto: Konczak Insgesamt zehn Schülergruppen haben am Donnerstag ihre Projektideen in der Delmenhorster Markthalle vorgestellt – vier Projekte wurden prämiert. Foto: Konczak
Kooperationsprojekt

“Fläschdesign”, Beutel und weitere “reiche” Ideen

Von
An den Delmenhorster Schulen schlummert ein enormes Potenzial. Das wurde bei der Preisverleihung des Projekts „30 Tage – 300 Euro – 1 Idee“ in der Markthalle deutlich. Dazu eingeladen hatte die Jugendhilfestiftung.

„Bei dem Projekt sind viele tolle, manchmal auch ganz schöne und einfache Ideen verwirklicht worden“, betonte Jurymitglied Oberbürgermeister Axel Jahnz während der Preisverleihung. Dahinter stecke, etwas zu verbessern oder etwas Neues auf den Markt zu bringen. „Viele Erfindungen sind in einer Garage entstanden“, erklärte Jahnz.

Insgesamt zehn Delmenhorster Schülerfirmen haben ihre Projektideen für den Wettbewerb eingereicht und möchten die eine oder andere – unabhängig von ihrer Platzierung –  auch künftig an ihren Schulen fortführen.

“Logokids 55” und “Willkommensdetektive” haben gewonnen

Apropos Erfolg: Den ersten Preis für ihre Ideen haben gleichermaßen die „Logokids 55“ von der Astrid-Lindgren-Schule sowie die „Willkommensdetektive“ der Grundschule an der Beethovenstraße erhalten. Die „Logokids 55“ haben ein neues Schullogo entworfen, welches die Besonderheiten der Schule impliziert und mit dem Logo moderne Turnbeutel in Neonfarben bedruckt. An zwei Verkaufstagen sind damit 400 Euro zusammengekommen.

Die „Willkommensdetektive“ haben indes ermittelt, wieviele Sprachen an ihrer Schule gesprochen werden, Patenschaften für neue Schüler übernommen und das Wörterbuch „Einfach sprachlos“ herausgebracht. Auch anderen Schulen wurden die Worterbücher dann zum Verkauf angeboten. Ihre Einnahme: 209 Euro.

“Fläschdesign” liefert nur noch auf Bestellung

Platz zwei ging an die Mosaikschule für die Gruppe „Fläschdesign“. Im Rahmen des Projekts haben die Schüler Lampen aus alten Flaschen, Taschen und Windlichter hergestellt, sie auf einem Flohmarkt und in der Schule verkauft. Trotz eines Minusgeschäftes möchte die Schülerfirma ihr „Fläschdesign“ weiterhin produzieren – allerdings nur noch auf Bestellung.

Das Motto der Schüler von der Grundschule Am Grünen Kamp hieß „Gemeinsam statt einsam“. Dafür haben die Teilnehmer mehrere weiße Ikea-Couchtische  mit unterschiedlichen Varianten des „Mensch, ärgere Dich nicht!“ bemalt und zu Spieltischen umfunktioniert.

Die Idee für „30 Tage – 300 Euro – 1 Idee“ stammt aus den Reihen der Delmenhorster Jugendhilfestiftung/Sozialarbeit an Schulen. In Kooperation mit der Volksbank Delmenhorst-Schierbrok  wurde dann Anfang des Jahres ein Konzept erarbeitet und bei der easyCredit Teambank AG in Nürnberg für den Wettbewerb „Finanzielle Bildung fördern“ eingereicht. Einige Monate später hat die Delmenhorster Projekt-Idee in der Kategorie „Fanpreisvoting“ gewonnen. Das wurde mit einem Preisgeld in Höhe von 8.500 Euro belohnt. Mit dem Geld konnten die Akteure dann 30 Tage lang mit 300 Euro eine Idee in die Tat umsetzen.

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.