Zehn Mal Zehn Zentimeter messen die gravierten Stolpersteine. Foto: WR Zehn Mal Zehn Zentimeter messen die gravierten Stolpersteine.Foto: WR
Gedenkstätten

Zehn neue Stolpersteine für Horn und Schwachhausen

Von
Die „Stolpersteine“ erinnern in Bremen wie in vielen anderen Städten an Opfer des Nationalsozialismus. 652 gibt es im Stadtgebiet bereits. Am Montag werden nun zehn weitere verlegt.

Das Projekt Stolpersteine des Bildhauers und Aktionskünstlers Gunter Demnig gibt es seit 1995. Es erinnert in Deutschland und im europäischen Ausland an die Opfer der NS-Gewaltherrschaft – seit 2004 auch in Bremen.

Dort, wo die Menschen einst lebten, werden kleine Messingsteine in den Boden gelegt mit deren Namen und kurzen biografischen Angaben darüber, was den Betroffenen widerfuhr und wo sie ermordet wurden.

Europaweit 50.000 Stellen zum „Stolpern“

Der glänzende Quader mit Gravur wird so im Bürgersteig versenkt, dass lediglich die Tafel sichtbar bleibt. Stolpern kann und soll man nur im übertragenen Sinn. Bis heute hat Gunter Demnig in Europa an mehr als 1.300 Orten über 50.000 solcher Gedenksteine verlegt, darunter 652 in Bremen.

Die ausführlichen Lebensgeschichten der Betroffenen, soweit sie recherchiert werden konnten, finden sich in einer Publikationsreihe mit dem Titel „Stolpersteine in Bremen, eine biografische Spurensuche“.

Ehrenamtliche recherchieren zu den Schicksalen

Dort gibt es auch Angaben über die Schicksale jener Familienangehörigen, die überlebt haben. Ein ehrenamtlich tätiges Redaktionsteam verfasst die Biografien.

Ab Montag, 17. Oktober, wird es zehn weitere dieser  Gedenkstätten geben. Der Gunter Demnig wird die Steine zum Teil in Anwesenheit von Angehörigen verlegen. Eine Publikation mit den Biofgrafien der Opfer soll 2017 erscheinen.

Diese Steine kommen am Montag dazu:

• 9 Uhr: Parkstraße 102
• 9.30 Uhr: Colmarer Straße 4
• 10 Uhr: An der Gete 137
• 10.30 Uhr: Orleanstraße 88
• 11 Uhr: Albersstraße 18
• 11.30 Uhr: Donandtstraße 70
• 12 Uhr: Busestraße 8
• 12.30 Uhr: Schwachhauser Heerstraße 264
• 13 Uhr: Marcusallee 19
• 13.30 Uhr: Leher Heerstr. 227

Teile den Bericht

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.