Blogger kämpft um Osterholzer Nahversorgung

Von

Seit rund einem Jahr bloggt der 51-jährige Karl-Heinz Peeks über Osterholzer Themen, seine Themen reichen von Informationen über Veranstaltungen bis hin zu Stadtteilpolitik. Aktuell kämpft er mit seinem Blog für eine bessere Nahversorgung im Stadtteil.

So befragte der langjährige Blockdieker die Besucher des Einkaufzentrums Blockdiek was sie sich für die leerstehenden Geschäfte wünschen würden. Die Mehrheit wünscht sich laut seiner Befragung einen Fleischer, also schrieb er einen Artikel den er auf seiner Webside “bremen-osterholz.jimdo.de” veröffentlichte.

Mittlerweile hat er mehrere kleine und mittlere Fleischereien angesprochen, die für das leerstehende Fischgeschäft eine Filiale eröffnen könnten. Er ist davon überzeugt das Blockdiek großes Potential hat, man denke an die kommende Erweiterung des Ellener Hofes und die damit wachsende Einwohnerzahl.

Aber auch die Nahversorgung in den anderen Osterholzer Wohnquartieren bietet großes Potential für Einzelhandel und Gastronomie, so zum Beispiel die leerstehende Aldi-Filiale in der Koblenzer Straße wo viele Menschen auf eine fußläufige Nahversorgung angewiesen sind. Hier könnte er sich eine Filiale von Penny oder einen privat betriebenen EDEKA-Markt vorstellen. Auch bei diesem Thema ist der 51-jährige bereits aktiv geworden. Interessierte können sich unter bremerschnack@web.de bei ihm melden.

Schreibe einen Kommentar