Der Kirchplatz in Bookholzberg wandelt sich donnerstags zum Marktplatz. Foto: Konczak Der Kirchplatz in Bookholzberg wandelt sich donnerstags zum Marktplatz. Foto: Konczak
Gemeindeentwicklung

Bookholzberg bekommt einen eigenen Wochenmarkt

Von
Obst und Gemüse, Käse, Geflügel und Fisch: Jeden Donnerstag können frische Produkte auf dem Kirchplatz eingekauft werden. Einen kurzfristigen Start des Bookholzberger Wochenmarkts hat die Gemeinde nun ermöglicht.

Die Idee für einen Bookholzberger Markt gibt es schon seit Längerem. Als der Kirchplatz vor einigen Jahren umgestaltet worden ist, sind schon Stromanschluss und Flächen für einen Wochenmarkt berücksichtigt worden. Die tatsächliche Umsetzung des Vorhabens ist nun auf gemeinsame Initiative des Orts- und Heimatvereins Bookholzberg-Grüppenbühren und des Vereins „Wir in Bookholzberg“ (WiB)  entstanden.

Jeden Donnerstag von 7.30 bis 13 Uhr werden Obst und Gemüse, Fisch, Geflügel und Käse angeboten. Auch ein Stand mit Textilien ist vor Ort. Laut Dietmar Mietrach, WiB-Vorsitzender, soll das Angebot noch erweitert werden. Sowohl ein Marktbeschicker, der mediterrane Spezialitäten wie Oliven, Eingelegtes und Käse anbietet, als auch ein Händler aus Rastede, der Futter für Haustiere verkauft, haben Interesse bekundet.

Wochenmarkt profitiert vom Durchgangsverkehr

Die Initiatoren, federführend Peter Hasselberg vom Ortsverein und Dietmar Mietrach, glauben fest an den Erfolg des Markts. „Die Menschen können dann gut ihren gesamten Wocheneinkauf erledigen: Einen Teil besorgen sie auf dem Markt, den anderen in den angrenzenden Verbrauchermärkten“, so Mietrach. Er ist davon überzeugt, dass der Wochenmarkt auch von dem Durchgangsverkehr und den wachsenden Bevölkerungszahlen profitieren wird.

Bei einem Ortstermin in der vergangenen Woche haben sich die Initiatoren bereits mit einigen Marktbeschickern getroffen und passende Stellmöglichkeiten besprochen. Der Plan stand, nur die drei Genehmigungen seitens der Verwaltung fehlten noch. Doch auch die sind inzwischen erfolgreich bearbeitet – die Gemeinde hat gestern grünes Licht für das Vorhaben gegeben.

Bürgermeisterin ist begeistert von der Eigeninitiative

Neben der gewerberechtlichen Erlaubnis, einen Markt durchzuführen, war unter anderem noch eine verkehrsbehördliche Anordnung notwendig. Diese besagt, dass der Platz bereits am Vorabend abgesperrt wird, damit am Donnerstagmorgen der Markt starten kann, erklärt Gemeindesprecherin Meike Saalfeld.

Ganderkesees Bürgermeisterin Alice Gerken zeigt sich begeistert von der Eigeninitiative der beiden Bookholzberger Vereine: „Auf einem Wochenmarkt werden frische Produkte ortsnah angeboten. Aber daneben sind sie auch Orte der Begegnung und der Kommunikation und beleben den Ortskern.“

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.