Mit Plakaten warnt die Polizei vor Einbrechern. Foto: Polizei Mit Plakaten warnt die Polizei vor Einbrechern. Foto: Polizei
Wachsam sein

Wieder vermehrt Einbrüche im Bremer Osten

Von
Die Polizei hat in den vergangenen Wochen wieder einen Anstieg von Einbrüchen im Bremer Osten verzeichnet. Sie hat deshalb eine Präventionskampagne gestartet.

Es ist alle Jahre wieder so sicher wie das Amen in der Kirche: Mit Beginn der dunklen Jahreszeit sind auch vermehrt finstere Gesellen unterwegs. Aktuell treiben Einbrecher vor allem in nordöstlichen Stadtteilen Bremens ihr Unwesen.

Borgfeld ist nach Angaben der Polizei besonders betroffen. „Tathäufungen gab es besonders entlang der Hauptverkehrsachsen – unter anderem im Bereich der Borgfelder und Lilienthaler Heerstraße aber auch Am Lehester Deich und dessen Stichstraßen.

„Wir setzen jetzt zur Verhinderung und Vorbeugung weiterer Taten Plakate ein. Sie sollen die Bürger daran erinnern, stets wachsam zu sein“, sagt Thomas Wollborn, zuständig für Prävention und Öffentlichkeitsarbeit in Polizeiinspektion Ost.

Schnell zum Hörer greifen und 110 wählen

„Und meine Nachbarn passen auf“, beziehungsweise „Einbrecher unterwegs“ steht auf den Hinweisschildern geschrieben. Und Wollborn appliert an die Bürger, wirklich stets wachsam zu sein.

„Wer etwas Verdächtiges beobachtet, soll schnell die 110 wählen“, sagt er. Denn in der Zetrale habe man die Übersicht und könne schnell einen Streifenwagen raus schicken, der sich in der Umgebung befindet.

Für „Fehlalarm“ werden Bürger nicht belangt

Außerdem gilt die Devise, lieber einmal umsonst zum Hörer zu greifen, als zögerlich zu sein. Selbst wenn es sich um einen „Fehlalarm“ handelt werden Bürger dafür nicht belangt.

Wohnungseigentümer selbst müssen natürlich ebenfalls wachsam sein und ihr Heim sichern. „Nach wie vor sind das Aufhebeln von Fenstern und Türen die verbreiteste Weise, wie sich Einbrecher zutritt verschaffen.“

Teile jetzt den Artikel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.