Deutschland feiert 2017 das Lutherjahr und bekommt „neuen“ Feiertag. Foto: Kaloglou Dank des Luther-Jubiläumsjahres gibt es in diesem Jahr mehr Brückentage, die den Bremern mehr Freizeit bescheren. Symbolfoto/WR/pixabay
Brückentage 2017

Dank Luther gibt es dieses Jahr mehr Brückentage

Von
2017 feiert Deutschland 500 Jahre Reformation. Das Lutherjahr „beschert“ Bremern einen Extra-Feiertag. Wer den Reformationstag am 31. Oktober geschickt mit einem Brückentag kombiniert, hat vier Tage Freizeit am Stück.

Die gute Nachtricht vorweg: 2017 bekommen die Bremer einen zusätzlichen Tag Freizeit geschenkt. Deutschland feiert das Lutherjahr und der Reformationstag am 31. Oktober 2017 wurde bundesweit zum gesetzlichen Feiertag erklärt.

Eine kleine Wiedergutmachung für das langsam zu Ende gehende Jahr, an dem etwa die anstehenden Feiertage 1. Weihnachtstag und Neujahr ganz arbeitgeberfreundlich jeweils auf einen Sonntag fallen.

Brückentage bringen Plus an Freizeit

Im kommenden Jahr sieht es in Sachen Freizeit allerdings besser aus. Wer seinen Urlaub geschickt plant und Brücken einbaut, kann einen Teil seiner eingesetzen Urlaubstage sogar verdoppeln.

Neujahr: 2017 startet arbeitgeberfreundlich: Der 1. Januar fällt auf einen Sonntag. Die Möglichkeit für Arbeitnehmer sich „Urlaubsbrücken“ zu bauen besteht zu Jahresbeginn nicht.

Ostern: Die erste Brücke für 2017 kann zu Ostern gebaut werden: Von Karfreitag (14. April) bis Ostermontag (17. April) hat man vier Tage frei. Wird das Urlaubskonto um weitere vier Tage (10. bis 13. April) belastet, kann man inklusive des Wochenendes vom 8. und 9. April insgesamt zehn Tag am Stück Urlaub machen. Auch für die Brücke 14. bis 23. April braucht man für zehn Tage Freizeit vier Urlaubstage.

Brücke von Himmelfahrt bis Pfingsten bauen

1. Mai: Der „Tag der Arbeit“ fällt auf einen Montag und beschert Arbeitsnehmern ein XL-Wochenende. Wer den Feiertag als Brücke nutzen will, investiert vier Urlaubstage und hat dann vom 29. April bis 7. Mai insgesamt neun Tage am Stück frei.

Himmelfahrt und Pfingsten:  Neue Brücken „schlagen“ heißt es im Mai: Christi Himmelfahrt (25. Mai), wie immer ein Donnerstag, kann mit einem Urlaubstag zu einem verlängerten Wochenende ausgebaut werden. Setzt man sechs eigene Urlaubstage ein (26. Mai bis 2. Juni) und kombiniert Christi Himmelfahrt mit Pfingsten (4./5. Juni), hat man insgesamt zwölf Tage frei.

Neue Brücke am Reformationstag

Das Pfingstfest lässt aber auch andere Brücken zu, etwa vom 6. bis zum 9. Juni. Der Einsatz von vier Urlaubstagen bedeutet neun Tage Freizeit.
Von Anfang Juni bis Anfang Oktober liegt der Brückenbau in Bremen brach. Vom 22. Juni bis zum 2. August sind Sommerferien.

Tag der Deutschen Einheit: Der 3. Oktober fällt 2017 auf einen Dienstag. Nimmt man sich den Montag ebenfalls frei, hat man zusammen mit dem Wochenende insgesamt vier Tage mehr Freizeit.

Reformationstag: Wer für den 30. Oktober einen Urlaubsantrag stellt, hat für den Einsatz von lediglich einem Urlaubstag insgesamt vier Tage frei.
Weihnachten und Jahres­wech­sel: Heiligabend und Silvester fallen 2017 jeweils auf einen Sonntag, so dass beide Feiertage für „Brückenbauer“ ungeeignet sind. Arbeitnehmer, die vom 27. bis 29. Dezember freimachen, erhalten durch den Einsatz von drei Urlaubstagen insgesamt zehn freie Tage und müssen erst am Dienstag (2. Januar) wieder zur Arbeit.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar