Silvester und Neujahr ist mit hohem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Foto: ADAC/Stefan Kiefer Silvester und Neujahr ist mit hohem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Foto: ADAC/Stefan Kiefer
Staus Verkehr

Nochmal Staus zum Jahreswechsel

Von
Vor und nach dem Jahreswechsel müssen sich Autofahrer auf volle Autobahnen einstellen. Bremer, die Silvester auswärts feiern, sollten rechtzeitig mit dem Auto losfahren – dann steht der Party nichts mehr im Weg.

Das Jahr 2016 verabschiedet sich von den Autofahrern mit vollen Straßen. So ist an Silvester vor allem in den Vormittagsstunden nicht nur mit starkem Reiseverkehr auf den bundesdeutschen Autobahnen zu rechnen, auch in den Innenstädten kann es ziemlich voll werden.

Staus an Neujahr

Auch an Neujahr ist mit hohem Verkehrsaufkommen zu rechnen, zumal sich dann viele auf die Rückreise machen. So enden laut ADAC in Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen die Ferien.

Der Münchener Verkehrsclub prognostiziert Staus vor allem auf folgenden Strecken (in beiden Richtungen):
A 1 Köln – Dortmund – Bremen – Hamburg
A 2 Dortmund – Hannover – Braunschweig – Berlin

A 3 Köln – Frankfurt – Nürnberg – Passau
A 4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Dresden

A 5 Hattenbacher Dreieck – Karlsruhe – Basel
A 6 Metz/Saarbrücken – Mannheim – Heilbronn – Nürnberg

A 7 Hamburg – Hannover – Kassel – Würzburg – Füssen/Reutte
A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg

A 9 München – Nürnberg – Berlin
A 10 Berliner Ring

A 24 Hamburg – Berlin
A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen

A 72 Hof – Chemnitz
A 81 Stuttgart – Singen

A 93 Inntaldreieck – Kufstein
A 95 /B 2 München – Garmisch-Partenkirchen

A 96 München – Lindau
A 99 Umfahrung München.

Hohes Verkehrsaufkommen

Eine Info noch für Bremer mit schulpflichtigen Kindern, die erst am Wochenende 7. und 8. Januar mit dem Auto zurück in die Hansestadt fah­ren: Laut gegenwärtigen Verkehrsprognosen   müssen auch an diesem Wochenende noch mit starkem Rückreiseverkehr rechnen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Schreiben Sie einen Kommentar