Michael Vocks sorgt für den hervorragenden Service im „Grätenfish“. Foto: Schlie Michael Vocks sorgt für den hervorragenden Service im „Grätenfish“. Foto: Schlie
Gastrotest

“Grätenfish” – Eine Oase für Fischliebhaber

Von
Das „Grätenfish“ im Untergeschoss von Karstadt (Obernstraße 5 - 33) bietet wochentags ab 11.30 Uhr Mittagstisch an. Wir testeten Dorschfilet und Fischsuppe. Infos und Reservierungen unter 64 91 93 93 und graetenfish.de

Ambiente

Wenn man die Rolltreppe in das Untergeschoss von Karstadt benutzt, steuert man direkt auf das „Grätenfish“ zu. Neben der Lebensmittelabteilung ist das Restaurant in die Etage integriert. Im Mittelpunkt steht der Tresen, hinter dem auch gekocht wird. Drumherum sind mehrere Sitzgelegenheiten angeordnet. Die Tische sind fein gedeckt. Trotz der direkt angrenzenden Verkaufsfläche sitzt man dort gemütlich. Das „Grätenfish“ ist barrierefrei.

Essen      

Es gibt ein täglich wechselndes Mittags- und mehrere Tagesgerichte – zusätzlich zum (kleinen) Angebot der regulären Karte. Von dieser bestellte meine Begleitung die nordische Fischsuppe für 6,90 Euro. Ich orderte das Mittagsgericht: Dorschfilet mit Kartoffelstampf und Spinat für 7,90 Euro. Wir mussten zirka zehn Minuten warten, bis die schön angerichteten Teller an den Tisch gebracht wurden. Das Negative vorneweg: Die Portionen machen gute Esser nicht glücklich. An der Qualität der Speisen gab es allerdings gar nichts auszusetzen. Der Dorsch war auf den Punkt gegart – saftig und mit Biss – und befand sich in der Mitte eines kleinen Turms aus leckerem Blattspinat und cremigen Kartoffelpüree. Alle Zutaten waren von hervorragender Qualität. Das galt auch für die leichte Fischsuppe, die aus einem mit Kräutern gewürzten Sud, etwas Gemüse und Fischstücken, die vorher noch angebraten worden waren, bestand. Obwohl sie als „nordisch“ angekündigt war, hatte die Suppe ein feines, mediterranes Aroma. Wie auch für den Dorsch galt aber: Es hätte mehr sein können.

Service      

Vorbildlicher Service: freundlich, aufmerksam und dabei aber auch zurückhaltend.

Preise        

Günstig ist es im „Grätenfish“ angesichts der Portionsgrößen nicht. Das gilt auch für die Getränke: Eine kleine Flasche Wasser (0,33l) kostet stattliche 2,90 Euro, für den gleichen Preis bekommt man auch eine Flasche Beck‘s (0,33l). Ein Glas Wein (0,2l) gibt es ab 5,50 Euro (weiß), beziehungsweise 5,90 Euro (rot).

Fazit

Was Leichtes und Leckeres zum Mittag? Dann ab zum „Grätenfish“.

Schreiben Sie einen Kommentar